Grafschaft Glatz (Schlesien) Neuigkeiten und Wissenswertes aus Schlesien

26.12.2016

Letzte öffentliche Einladung des DFK Glatz vor dem Fest.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 16:27

      Bitte die Bilder anklicken.

Der zweite Vorsitzende des Niederschlesischen Landtages Julian Golak hatte zum jährlichen internationalen Treffen in der Vorweihnachtszeit in das Restaurant auf der Hohen Eule geladen. Eine traditionelle Veranstaltung mit Teilnehmern aus  Politik, Kirche und anderen Institutionen, auch wieder Künstler, die mit Musik und Gesang zum Gelingen des Festes beitrugen. Andere Künstler stellten ihre Bilder aus oder trugen Gedichte und Geschichten vor.

Es war am 21.12.für uns die letzte öffentliche Einladung vor dem Fest und eine sehr interessante zugleich. War der DFK Glatz doch schon einige Male zu der Feier eingeladen, so haben wir, wegen der wechselnden Gäste, auch dieses Mal von deutschem Brauchtum in der schlesischen Heimat der Vertriebenen Deutschen berichtet.

       Zum Vergrößern anklicken.

Es  waren Gäste aus Polen, Tschechien, Deutschland, der Ukraine sogar aus Kanada geladen, und auch eine Jugendgruppe aus der Ukraine war dabei, die eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen haben. Es gab, nach der Begrüßung des Gastgebers, auch viele Berichte über das weihnachtliche Brauchtum der Länder. Bei einem traditionellen polnischen Weihnachtsessen mit verschiedenen Fischsorten, Pirogi, Krautrolladen und vielem mehr wurde auch viel diskutiert. Die derzeitige politische Lage war eins der wichtigen Themen.  Einige Gäste bekamen zum Ende auch noch Geschenke des Gastgebers, mit guten Wünschen für das nahe Weihnachtsfest. Bei der Verabschiedung haben  wir uns gegenseitig weiterhin gute Zusammenarbeit gewünscht, sind wir doch seit vielen Jahren gute Freunde.

Bericht

Horst Ulbrich

        

19.12.2016

Konzert im renovierten Schoss Eisersdorf.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 23:10

        Zum vergrößern Bild anklicken.

In das Schloss in Eisersdorf hatte uns das Niederschlesische Musikfestival am 18.12. zu einem festlichen Konzert eingeladen. Na ja, eigentlich bin ich dort so eine Art Mitglied, denn bei der Neubeziehung der Verwaltungsräume vor zwei Jahren hatte man mich wie auch drei andere anwesende Gäste gebeten, eine Schraube der Tafel neben der Eingangstür einzudrehen. Ich vermutete die Ehre sei mit einer Spende verbunden, aber nein, irgendwie bin ich nun integriert mit der Aufforderung zur Mitarbeit.

Nun ist unsere Vorweihnachtszeit beim DFK mehr als arbeitsreich, so ist Kunst und Musik ein schöner Ausgleich. Bei starkem Schneetreiben hatten wir nicht mit so vielen Gästen gerechnet, aber auch der zweite Saal war gut gefüllt, als wir ankamen. Nun ist man es langsam gewohnt in der ersten Reihe zu sitzen, aber bei der Enge hätte ich auch den Musikern beim Umdrehen der Notenblätter helfen können.

Das Konzert begann mit verschiedenen Interpreten mit Werken von Bach und Vivaldi, bis dann unsere Magdalena, eine sehr gute Mezzosopranistin (das habe ich aus dem Internet), polnische Weihnachtslieder vortrug. Sie wurde von ihrem Mann auf dem Konzertflügel begleitet. Magdalena ist im Laufe der Jahre eine gute Bekannte geworden und ich war total überrascht, als sie in unsere Nähe kam und „Stille Nacht“ auf Deutsch gesungen hat. Musik, die zu Herzen geht, ist hier wohl der richtige Ausdruck, und ich habe mich am Ende des Konzertes noch einmal persönlich bei ihr bedankt.

Ein wunderbares Konzert in einem schönen Konzertsaal des Schlosses.

Bericht

Horst Ulbrich            Bilder zum Vergrößern anklicken.

Einladung zur Schulveranstaltung in Eckersdorf zum Thema Europa.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 23:03

       Bitte die Bilder anklicken.

 

Eine der vielen Einladungen vor Weihnachten 2016 war in die Gesamtschule in Eckersdorf. Zu vielen Schulen in und um Glatz pflegt der DFK Glatz gute Kontakte, so ist auch die Verbindung nach Eckersdorf und die Integration behinderter Kinder eine unserer sozialen Unterstützungen. Zu Beginn wie immer der „Appell“ mit Singen der Schulhymne. Der Direktor begrüßte die Ehrengäste und die Landrätin konnte bei ihrer Begrüßung auch einen Neubau der Turnhalle bekanntgeben und alle Anwesenden spendeten ihr viel Beifall.

In den Klassen wurden in diesem Schuljahr Themen zu Europa behandelt und einstudiert. Am 13.12. gab es dann eine Vorstellung zum Thema Integration. Ein weitreichendes Thema zur Integration der Länder in Europa für die höheren Klassen und das Zusammenleben mit Behinderten und Nichtbehinderten bei den kleineren Kindern, da auch in der Gesamtschule behinderte und nichtbehinderte Kinder, soweit möglich, gemeinsam unterrichtet werden.

Eingeladen waren Repräsentanten der Gemeinde und der Schulverwaltung in Glatz, der Kirchengemeinde und des DFK Glatz. Meine Frau und ich waren die einzigen Deutschen und  hoch erfreut, dass das Thema Deutschland besonders intensiv behandelt wurde. So wurden die Kinder zu den deutschen Bundesländern gefragt, deutsche Dichter, Denker und Nobelpreisträger vorgestellt und ich habe mich gefragt, ob in deutschen Schulen in der vierten Klasse diese Themen auch so intensiv behandelt werden. Ein abwechslungsreiches Programm, bei dem sich natürlich alle Kinder präsentieren wollten, was bei den Erstklässlern mit viel Nervosität verbunden war – aber die Lehrkräfte konnten dennoch Ordnung in die eingeübte Vorstellung bringen.

       Zum Vergrößern bitte anklicken.

Nach dem Programm gab es für die Gäste noch Kaffee und Kuchen in einem Klassenzimmer und ich habe mit der Landrätin über die Zukunft des Eckersdorfer Schlosses gesprochen, wie schon so oft. Auch die Renovierung des Denkmals vor der Kirche haben wir geplant und ich hoffe mit der Hilfe von Helmut Sauer, ehem. Mitglied des Bundestages und Vorsitzender der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung, Gelder zur Erhaltung des Denkmals aus Deutschland zu bekommen.

Bericht

Horst Ulbrich

17.12.2016

Jahresabschluss 2016 DFK Glatz.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 21:09

 

Liebe Freunde dieser Seite,

wieder ein turbulentes Jahr, wie die Jahre davor, nur noch extremer.

Wir arbeiten nun in drei Büros. Büro beim DFK in Glatz, aber die Hauptarbeit zu Hause, wo meine Frau die Sozialarbeit und ihre eigenen Projekte der „Konsolidierung der Begegnungsstätten“ in ihrem Zimmer verwaltet, ja und ich mit der Gesamtorganisation des DFK. Finanzielle Unterstützung beantragen, Betreuung der Sponsoren (das heißt u.a. um Spenden für nicht finanzierbare Projekte bitten), Mittel beim Konsulat beantragen, die nie zur Gesamtfinanzierung der Projekte ausreichen, unsere Ortsgruppe DFK Kudowa unterstützen, und die Betreuung des Wittig-Museums in einem weiteren Büro. Wir schreiben uns gegenseitig E-Mails im Austausch der Informationen, auch in ständigem Austausch mit dem Schatzmeister Heinz-Peter Keuten und dem Organisator unserer deutschen Gottesdienste, Jochen Straube. Dem Internet sei Dank!

Einige unserer Projekte seht ihr hoffentlich regelmäßig hier  in meinem BLOG.

blog. grafschaft-glatz  (Neues aus Schlesen)

Dort schreibe ich immer, wenn Zeit ist.

 

Deshalb möchte ich hier nur auf einige wichtige Ereignisse des Jahres 2016 aufmerksam machen.

  1. Im Oktober hatten wir den dritten und größten Hilfstransport für das Krankenhaus in Glatz, Kinder-und Altenheime, die Schule für behinderte Kinder und natürlich unser Zentrallager in Schwenz, aus dem wir nach Bedarf von Gehhilfe über Rollstühle bis zu Pflegebetten an unsere Mitglieder kostenlos ausleihen.

Herr Pollok war zum dritten Mal mit zwei seiner 40-Tonnen-Lkw und einem weiteren Lkw zum Umladen auf den Parkplatz am Krankenhaus Glatz gekommen. Dazu waren die Malteser zeitgleich und zum fünften Mal mit einem Hilfstransport in diesem Jahr bei uns. Am Parkplatz wurde für das Krankenhaus ab- und in die kleineren Lkw zum Weitertransport umgeladen, denn mit den großen Transportern kann man nicht überall in der Stadt stehen und abladen. Eine logistische Herausforderung, und ich möchte hier noch einmal ganz herzlich Herrn Pollok und den Maltesern für ihre Unterstützung danken. Wir organisieren das, um unsere Kranken und Bedürftigen, aber auch Institutionen vor Ort zu unterstützen. Allein für das Krankenhaus in Glatz wurden außer normalem Krankenhausbedarf in drei Transporten ca. 140 Pflegebetten geliefert, die dringend zu ersetzen waren. Danken möchte ich auch den Kirchengemeinden aus Bukow und Königswusterhausen, die jährlich mit einem Weihnachtstransport zu uns kommen. Namen der Völkerverständigung und gut nachbarschaftlicher Beziehungen zu der heutigen Bevölkerung helfen wir überall dort, wo es nötig ist, egal welcher Nationalität die Bedürftigen sind.

  1. Renata Ulbrich hat seit 2015 mit eigenen Projekten der „Konsolidierung der Begegnungsstätten“ begonnen. Sie unterstützt auch andere DFK`s bei der Durchführung  und entwickelt laufend eigene Projekte. Finanziert durch den VDG Oppeln, bei mindestens 15% Eigenbeteiligung. Sie war schon mehrfach in der hiesigen Presse, und im Schaufenster beim DFK in der Innenstadt werden dann die Ergebnisse ausgestellt. Zur Zeit das Projekt „Deutsche Trachten“.

 

  1. Unser Chor hat sich weiter entwickelt, auch Dank unseres neuen Chorleiters, der ein begnadeter Musiker ist. Auf dem Niederschlesischen Kulturfest der Deutschen Minderheit im Juni in Kreisau hatten wir großen Erfolg. Unser musikalischer Leiter sorgt nun außerdem auch bei unseren Festen für die Tanzmusik.

 

Aber wie jedes Jahr, gibt es auch Probleme. Eigentlich stehen Vorstandswahlen an und ich wollte ins 2. Glied zurücktreten und endlich wieder einmal Urlaub machen. Wir sind im täglichen Einsatz, in der kalten Jahreszeit kommen dazu noch die Besuche der Bedürftigen, die nicht mehr kommen können. Wir unterstützen mit Medikamentenhilfe bis hin zu Winterkohle bei einer Rente unter 800,- Zloty = ca. 180,- Euro. Infolge der Vertreibung sind die wenigen verbliebenen deutschen Familien verstreut auf einen großen Bereich von Habelschwerdt bis Bad Kudowa – wir haben also ein außergewöhnlich umfangreiches Einzugsgebiet.

Da momentan niemand den Job übernehmen kann, werden wir eingeschränkt weitermachen, müssen allerdings nach der Aufgabe des Kindergartenprojektes auch weitere Projekte streichen. Wegfallen wird 2017 die Unterstützung zum Goethe-Zertifikat Deutsch der Jugend, wo wir in diesem Jahr trotz spezieller Spende eines Sponsors 1000,- Zloty für die Prüfungsgebühren aus der Kasse zahlen müssen, um auch den bedürftigen Jugendlichen den Abschluss – bei 480,- Zloty Gebühren pro Teilnehmer – zu ermöglichen.

 

Leider ist die Mittelverteilung aus Oppeln undurchsichtig und geschieht nicht nach einem Erfolgsprinzip. Wir haben seit Jahren einen zu geringen Etat und leisten an Projekten jedes Jahr mehr als andere in fünf Jahren. Ich vermeide hier bestimmte Empfänger zu nennen. Wir haben auch keine eigene Immobilie und keine Dienstfahrzeuge wie andere und residieren auf 58 qm.

Um zu expandieren, haben wir seit unserer Neugründung 2010 jedes Jahr ca. 20.000,- Zloty durch Sponsoren und Eigenmittel finanziert und können das in Zukunft nicht mehr leisten. Leider haben wir auch keine Erbschaften zu verzeichnen. Was geschieht in Lüdenscheid nach Peter Großpietsch? Wie viele Schulklassen interessieren sich in Lüdenscheid für das schlesische Brauchtum und wie sieht die Zukunft aus?  Wir wollen nicht eifersüchtig sein, aber eine intensivere Zusammenarbeit würden wir uns wünschen. Bei uns sind es mindestens drei Veranstaltungen, Projekte, oder Unterricht der deutschen Muttersprache  pro Woche und es kommen viele Deutschlehrer der Glatzer Schulen mit ihren Klassen zu uns und ich unterrichte per Multimedia. Dazu kommen die von uns finanzierten Sprachkurse und Wettbewerbe für deutsche Lyrik, u.a. organisiert von einem unserer Lehrer H.-P. Keuten.

Bei der ganzen Misere bleibt mir immer wieder nur hervorzuheben, dass wir – bei einer Mitgliederzahl von ca. 320 (ändert sich laufend) – der aktivste DFK in ganz Polen sind. Wer das zu vermessen findet möge mir das Gegenteil beweisen. Eine Zusammenarbeit suche ich seit Jahren.

Gleichwohl sind einige Menschen auch in Deutschland gegen unser Engagement in Schlesien, (wir seien „Polenfreunde“?).

Wir werden sehen, was die Zeit bringt. Nur eines sollte für die Zukunft sicher sein: Die kulturelle Zukunft und Heimatbetreuung der Grafschaft Glatz sowie die Erhaltung der deutschen Denkmäler und Grabstätten liegt bei uns in Glatz. Eine wichtige Aufgabe gegen das Vergessen!

Wir haben in letzter Zeit deutsche Denkmäler in Schwenz und oberhalb Eckersdorf renoviert, das große Denkmal an der Kirche in Eckersdorf ist in Planung. Wer kennt noch den deutschen Organisten und Komponisten der Glatzer Stadtpfarrkirche, Paul Kaupert?  Ich habe dessen Grab auf dem Glatzer Friedhof gekauft, weil es abgeräumt werden sollte. Die Zeit war seit Jahren abgelaufen und unsere alten Damen haben geweint.

Noch im Dezember soll eine neue Grabplatte und neue Inschrift fertig sein. So kämpfen wir seit Jahren  in Schlesien als ehrenamtliche  Arbeiter und werden das noch Generationen so machen.

Zum Jahresende möchte ich allen Sponsoren, die nicht unsere Mitglieder sind, ganz herzlich für Ihre Unterstützung danken. Alle Mitglieder haben einen Rechenschaftsbericht erhalten und wer ihn nicht bekommen hat, bitte melden. Manchmal ändern sich Adressen.

Allen die unsere ehrenamtliche Arbeit in der Heimat weiterhin unterstützen möchten, sei hier das Konto des DFK Glatz bekanntgegeben.

DFK Glatz  DE76 4945 0120 111 255 2854

 

Ein frohes Fest und Gesundheit im neuen Jahr wünscht Euch

Horst Ulbrich

 

Weiter mit den Terminen des DFK Glatz im Jahr 2016:

Feste Öffnungszeiten für Besucher und Mitglieder:

Jeden Samstag von 11 bis 14 Uhr. Letzter Samstag im Monat deutschsprachiger Gottesdienst.

Dienste:   1.Sa. Jurek, 2.Sa. Horst, 3.Sa. H.-P. 4.Sa. Jochen

Jedes Jahr haben wir bisher  7 Deutschkurse, vom Anfängerkurs über Fortgeschrittene und Diskussionskurs bis zur Vorbereitung der Zertifikate beim Goetheinstitut für unsere Mitglieder regelmäßig anbieten können. Die deutsche Sprache ist wichtig und muss erhalten bleiben.

Außerordentliche Veranstaltungen:

Mehrere Treffen bei unserer Ortsgruppe DFK Kudowa nach Bedarf.

14.01. Beerdigung der ehemaligen Vorsitzenden des DSKG Glatz Elfriede Weinhold

21.01. Organisation des Vortrages des Prof. Fitych im Schloss Eisersdorf

30.01. Neujahrsempfang im Konsulat der BRD in Oppeln

19.02. Treffen mit dem Polnisch-Deutschen Freundschaftskreis  in Glatz.

Planung gemeinsamer Aktivitäten

19.03. Treffen mit dem Malteser Hilfsdienst / Ausladen der Hilfsmittel

18.04. Treffen mit Graf von Magnis zur Besprechung der Pflege der Familiengräber

21.04. Treffen mit dem Polnisch-Deutschen Freundschaftskreis

22.04. Lyrikwettbewerb für die Schulen der Grafschaft Glatz, organisiert durch H.-P. Keuten (Habelschwerdt)

13.05. Treffen mit der Direktion des Schulzentrums in Habelschwerdt

in der Sache Hirschfelderdenkmal

13.-14.05. Partnerschaftsbesuch des DFK Friedersdorf

21.05. Fahrt auf Einladung des DSKG Waldenburg zum Chorkonzert in Bad Salzbrunn

17.06. Treffen mit der Delegation der Partnerstadt Bensheim

18.06. Sommerfest

19.06. Treffen mit den Pilgern aus Deutschland und der Ortsgruppe in Bad Kudowa-Tscherbeney

25.06. XVII. Niederschlesisches Kulturtreffen in Kreisau, Auftritt des Sängerkreises des DFK Glatz

5.8. Konzert in Breslau zum 25-jährigen Jahrestag des Freundschaftsvertrags mit Polen

6.8. Probeexamen Deutsch der Jugend für das Zertifikat B2 beim Goethe-Institut im November/Dezember 2016

13.8. Ifa beim DFK und Stadtfest Glatz

14.8. 12 Uhr Albendorf, deutsche Wallfahrt

20.8. DFK-Projekt Trachten (Konsolidierung Renia Ulbrich)

22.- 24.8. Lubowitz. Kulturtagung im Eichendorffzentrum

27.8. Buchautor Magerski beim DFK Glatz

27.-28.8. Landesverband der Vertriebenen in Liegnitz

3.9. Philharmonie Oppeln – Konzert zum 25-jährigen Jubiläum des deutsch-polnischen Freundschaftsvertrages

4.9. VDG – Tag der offenen Tür (DFK Glatz mit Infostand)

10.9. Hochzeit Mitglied Dr. Süß in Erfurt

15.9. Zentralstelle Grafschaft Glatz 13 Uhr Herford

16.9. Informationstafel zum Hirschfelderdenkmal – Abholung aus Detern

17.9. DFK Breslau – 25-jähriges Bestehen. Einladung

19.9. Habelschwerdt –  deutsch-polnische Messe und Feier zur Einweihung des  Hirschfelder-Gedenksteins mit Großdechant Jung, Prof. Fitych u.a.

15.-21.9. Altwaltersdorfer Heimatreise (Villa Polanica), Einladung

24.9. Oktoberfest DFK Glatz

29.9. Malteser Telgte Hilfstransport

30.9. Hilfstransport mit Herrn Pollok

18.11. Projekt Martinstraditionen, mit Gänseessen im Haus Lerchenfeld

3.12. DFK-Weihnachtsfeier und Hilfstransport aus Berlin

6.12. Nikolaus bei den Kindern

29.12. Letzte Veranstaltung in 2016.  Chor DFK Glatz beim Chortreffen im

Kurtheater Bad Salzbrunn.

6.12.2016

Weihnachten bei unserer Ortsgruppe DFK Kudowa am 4.12.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 14:09

 

neu-024       dsc_0454  Zum Vergrßern die Bilder anklicken.

Am nächsten Tag nach der Feier beim DFK Glatz, Weihnachten in Tscherbeney bei unserer Ortsgruppe im Hirschfelder Haus.

Auch hier wurde mit einem Gottesdienst um 12 Uhr begonnen und es trafen sich die DFK Mitglieder aus dem Grenzgebiet Polen / Tschechien zu ihrer Feier.

Da es inzwischen sehr kalt geworden war gab es nach der Kirche zunächst eine warme Suppe. Es gab wieder viel zu erzählen, treffen sich die Deutschen beiderseits der Grenze nicht so oft und die Vorsitzende Frau Kynast musste immer wieder zur Ruhe mahnen, um einiges bekannt zu geben. Die Schriftführerin Frau Stwertetschka hielt einen Vortrag über alte deutsche Weihnachtstradition, danach gab es Kaffee und Mohnkuchen. Auch dort habe ich wieder, die von uns gedruckten  Liederhefte verteilt, aus denen dann auch kräftig gesungen wurde. Es haben auch alle die Hefte mit nach Hause nehmen dürfen, wie am Vortag in Glatz.

Nachdem, Nikolaus komm in unser Haus, gesungen wurde, kam er tatsächlich und beschenkte die Menschen mit kleinen Süßigkeiten.

Ich habe später die Gelegenheit genutzt, Lebensmittelpackete und finanzielle Unterstützung für wichtige Medikamente an unsere Bedürftigen zu verteilen. So habe ich mir wenigstens einige weite Wege erspart, die ich jedes Jahr vor Weihnachten unternehme, denn wer weniger als 800,- PLN Rente hat, das sind zur Zeit ca. 180,- Euro, kann auch in Polen nicht ohne Unterstützung Miete, Lebensmittel und wichtige Medikamente bezahlen, dazu Winterkohle kaufen, die oft auf Kredit geliefert wird.

Wer unsere Sozialarbeit für bedürftigen, alten deutschen Menschen unterstützen möchte, der möge sich unseres Spendenkontos

DE02 4945 0120 111 255 1179  (Schlesienhilfe) erinnern.

Allen Spendern die immer wieder mit einer Überweisung Hilfe leisten, im Namen der Betroffenen, ein herzliches „Vergelts Gott“. Leider werden es immer weniger.

Ich habe mich dann etwas früher verabschiedet, um einen Besuch bei unserer Wiktoria zu machen. Aber dazu ein anderer Bericht.

dsc_0455  Bitte Bilder anklicken.

Bericht

Horst Ulbrich

Endlich Baubeginn bei Wiktoria.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 14:05

dsc_0442   dsc_0445  Zum Vergrößern die Bilder anklicken.

Auf dem Weg nach Tscherbeney war ich auch wieder bei unserem Sorgenkind Wiktoria. Wem das Schicksal noch nicht bekannt ist, sie wurde ohne Beine und rechten Arm geboren und im Krankenhaus zurückgelassen. Die betreuende Krankenschwester hat sie adoptiert. Da Wiktoria langsam zu scher wird, um sie zu tragen, ist ein kapitaler Umbau erforderlich. Mit der Hilfe unserer tollen Sponsoren und der Malteser aus Telgte,haben wir schon eine Zufahrt zum Haus und einen E-Rollstuhl  als erste Hilfe beitragen können.

Das Mädchen bewegt sich in der Wohnung ohne Rollstuhl und hauptsächlich auf dem Boden, wo sie eine Schnelligkeit erlangt, was mich immer wieder in Erstaunen versetzt. Dazu ist eine Fußbodenheizung  wichtig, auch die Badewanne ist für sie in den Boden eingelassen, aus der sie selbstständig ein – und aussteigt. (Bild) Wiktoria sitzt an der Stelle auf dem Stuhl wo später eine ebenerdige Dusche verbaut werden soll. Auch ein höhenverstellbares und unterfahrbares Waschbecken ist erforderlich, um eine gewisse Selbstständigkeit zu erlangen. Aber allein das spezielle Waschbecken ist sehr teuer und kann im Moment nicht finanziert werden. Die Mutter hat als Krankenschwester einen hohen Kredid aufgenommen um den Umbau bisher zu finanzieren. Vom Staat bekommt sie lediglich 8000,- PLN = ca 2000,- Euro für den gesamten behindertengerechten Ausbau.

Zum Glück konnte ich aus unseren Spenden bei Schlesienhilfe

Konto Nr. DE02 4945 0120 111 255 1179

auch 8000,- PLN übergeben und hoffe für das behinderte Kind auf weitere Unterstützung. In Deutschland wäre ihre Situation eine ganz andere, hier hat sich  ihre Adoptivmutter hoch verschuldet.

Wer helfen möchte, möge sich des angegebenen Kontos erinnern. Stichwort Wiktoria.

dsc_0446   dsc_0450  Bitte die Bilder anklicken.

Bericht Horst Ulbrich

Weihnachten 2016 beim DFK Glatz.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 12:42

dsc_0393   dsc_0421   dsc_0424Zum Vergrößern das Bild anklicken.

Ein Start mit Hindernissen, aber wir sind es gewohnt improvisieren zu müssen.

Schon zur letzten Chorprobe am Vortag konnte unser Chorleiter wegen Krankheit nicht kommen. So fehlte er auch am Festtag in der Kirche als Organist, um unseren Chor zu unterstützen und ich musste wieder die Aufgabe des Dirigenten übernehmen.

Aber auch Pater Arndt, der sonst mit uns den deutschen Gottesdienst feiert war verhindert, aber er hatte für einen deutschsprachigen Ersatz aus dem Kloster der Franziskaner gesorgt. Der Gottesdienst war auch als Totenmesse für unsere Verstorbenen geplant und nach den Fürbitten wurden alle Namen aus den abgegebenen Zetteln verlesen.

Danach trafen wir uns alle im Kulturhaus wo es zunächst ein gutes Mittagessen gab, waren doch viele unserer Mitglieder seit dem Morgen unterwegs. Auch eine Abordnung unserer Ortsgruppe DFK Kudowa aus Tschbeney war gekommen. Nach dem Essen gab der Vorsitzende einen Rechenschaftsbericht des Jahres 2016 und sprach über die Zukunftsaussichten. Danach ein buntes Programm, wobei der Chor Katarina mit Akkordeon und Violinen unterstützt etwas Besonderes  war. Sie trugen nach den Weihnachtsliedern auch zu einer ausgelassenen Stimmung bei und wir werden sie wieder einmal einladen. Eigentlich waren sie als Ersatz für den Chor  vom DFK Waldenburg geplant, mit denen wir gut zusammen arbeiten. Wir laden uns gegenseitig ein, aber leider hatten sie in diesem Jahr ihr Weihnachtsfest zum gleichen Termin geplant. Wir singen bei ihnen wieder am 29.12. im Kurtheater in Bad Salzbrunn.

Aber die Großfamilie des Chores Katarina war ein sehr guter Ersatz. Gegen 16 Uhr gab es Kaffee und Kuchen und danach Zeit für Gespräche und gemeinsames Singen. Jedes Jahr drucken wir über 100 kleine Liederhefte mit deutschen Weihnachtsliedern, die auch mitgenommen werden sollen, mit dem Versprechen, dass zu Weihnachten in den Familien wieder deutsch gesungen wird. Dazu gab es für die Kinder und die älteren Mitglieder auch kleine Geschenke.

dsc_0398   dsc_0407   dsc_0415 Bitte Bild anklicken.

Gegen 18 Uhr mussten viele schon wieder aufbrechen, um den Bus für die Heimfahrt zu erreichen.

Meine Frau und ich haben noch am Abend für die Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe in Tscherbeney, kleine Geschenke gepackt, die schon am nächsten Tag im Hirschfelder Haus stattgefunden hat.

dsc_0439   dsc_0433   dsc_0435

Bericht

Horst Ulbrich

26.11.2016

Neue Weihnachtsdekoration für unser Schaufenster.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 20:19

dsc_0442   dsc_0439   dsc_0437Bitte Bilder anklicken.

In der Zeit der Abwesenheit des Vorsitzenden waren unsere Mitglieder wieder aktiv. Ich war zu Verhandlungen mit der Hirschfelder Stiftung in Deutschland, um eine langfristige Kostenübernahme für unsere Ortsgruppe DFK Kudowa zu gewährleisten, da die sogenannten Zuwendungen aus Oppeln nicht ausreichen. Erst gegen drei Uhr am Samstagmorgen war ich zurück, konnte aber nicht lange schlafen, denn ab 11 Uhr begann der Dienst beim DFK Glatz.

Es wurde in der Zeit meiner Abwesenheit für unser Schaufenster eine neue Weihnachtsdekoration gebastelt. Im Oktober hatte Frau Ulbrich ihr Projekt „ Trachten nur noch Geschichte?“ beim DFK Glatz. Seit einem Monat waren die Trachten dort ausgestellt und wir freuten uns über die vielen interessierten Bürger. Nun wurde es Zeit zum 1. Advent die gebastelten Exponate in Holz, Keramik und Tanne für die Adventskränze dort zu zeigen. Es gibt viel zu tun, also packen wir es an. Das Ergebnis kann sich in unserem Schaufenster sehen lassen und wird wieder viele Interessierte anlocken.

dsc_0444   dsc_0446  Sehr werbewirksam ist unser Schaufenster beim DFK Glatz in der Innenstadt.

Wie jeden Samstag wurde gearbeitet, gesungen und nach getaner Arbeit gemeinsam gegessen und geplant, haben wir doch am nächsten Samstag 3.12. unser erstes Weihnachtsfest. Danach kommt der Nikolaus und vorher, schon am 4.12. die Weihnachtsfeier bei unserer Ortsgruppe DFK Kudowa.

 

Bericht

Horst Ulbrich

 

Weihnachtstransport für den DFK Glatz am 24.11.2016.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 19:22

dsc_0418      dsc_0419 Bitte die Bilder zum Vergrößern anklicken.

Wieder eine große Hilfe aus den kath. Kirchengemeinden Königswusterhausen und Bukow bei Berlin.

Der nun letzte Hilfstransport für dieses Jahr kam am 19.11.2016 bei uns an. Andreas Klose und Hermann Zwerschke hatten in ihren Gemeinden wieder für unsere bedürftigen deutschen Mitglieder gesammelt und brachten gute Winterbekleidung, Kindersachen, Backwaren und Süßigkeiten für die Kinder mit.

Schon seit Jahren sind sie in der Weihnachtszeit und vor dem Nikolaustag bei uns und es ist eine große Freude Kranke und Bedürftige zu beschenken zu können. Zur Verteilung in der Weihnachtszeit fahre ich von Habelschwerdt bis Tscherbeney an der tschechischen Grenze, um unsere Lieben zu besuchen und ich muss immer einige Zeit zu Gesprächen bleiben, auch gerade bei den allein lebenden Mitgliedern, die an unseren Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen können.

Allen die sich an der Spendenaktion beteiligt haben ein herzliches „Vergelts Gott“ wie wir Schlesier sagen.

Der Vorstand DFK Glatz

12.11.2016

Eine Lebensgeschichte.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 17:27

02-panorama   foto-8   09 Zum Vergrößern die Bilder anklicken.

Am 9.11.2016 hat in unseren Gesellschaftsräumen eine Veranstaltung des polnisch – deutschen Vereins Glatz stattgefunden. Wir sind mit dem Verein sehr verbunden, deren  Mitglieder sind in unserem Chor, meine Frau und ich sind dort Mitglied geworden und wir waren auch schon gemeinsam in der Partnerstadt Bensheim. Der Verein besteht in Glatz und als deutsch – polnischen Verein in Bensheim.

Ein gutes Beispiel völkerverbindender Gemeinschaft. Schon seit langer Zeit lädt der Verein Zeitzeugen  der Kriegserlebnisgeneration zu Diskussionen ein, um deren Schicksale kennenzulernen. So wurde auch schon Familie Ulbrich mit Vertreibungsproblemen und Rückzug von Horst Ulbrich in nächster Generation behandelt, wie auch das Schicksal der Familie Keuten mit ähnlichem Verlauf.

Olga Kawalec, unsere gute Seele beim DFK Glatz, die jeden Samstag unsere Räume reinigt, den Einkauf tätigt, Kaffee kocht und vieles mehr, war an diesem Tag mit ihrer einzigartigen Geschichte das Thema.

Sie wurde als Säugling mit einem Monat am Bach in Altwilmsdorf   1943 ausgesetzt. Auf einem beigelegten Zettel stand die Information, ihr Name sei Olga und sie wäre noch nicht getauft. So wurde sie von einem Ehepaar, einem Mann aus Litauen mit deutscher Frau gefunden. Allein die Geschichte der Eltern ist bemerkenswert.

Der Vater, aus einer litauischen Adelsfamilie, kam in den ersten Kriegsjahren als deutscher Kriegsgefangener nach Schlesien. Er sprach Russisch, Tschechisch und Deutsch, wurde bald entlassen und hat zunächst in Tschechien gearbeitet, danach dann in einer Konditorei in Glatz. Auch Olga kann nicht mehr berichten, wie es dazu gekommen ist. Er heiratete Hedwig, eine deutsche Frau  und sie hatten zwei leibliche Kinder, Paul und Annelis. 1943 fanden sie Olga am Bach und nahmen sie auf. Kurz danach nahmen sie einen drei Wochen alten Jungen mit dem Namen Hans in Pflege, weil die deutsche Mutter ihn nicht wollte, später auch die Gretel, ein Mädchen deren Mutter bei der Geburt gestorben war.  Das Leben der Familie war in den Kriegsjahren nicht leicht. Trotzdem adoptierten sie Olga als nun fünftes Kind. Die Behörden waren damals scheinbar froh wenn sich jemand für Findelkinder interessierte, Hans wurde allerdings mit vier Jahren von seiner entfernten Familie nach Deutschlands geholt.

Der Vater arbeitete weiterhin in der Konditorei, die Mutter nähte neben Haushalt und Kindern Kleidung und Gardinen für die Menschen im Dorf.

Mit 16 Jahren beschloss Olga nach Glatz zu fahren, um Arbeit zu suchen. Sie wollte ihre Eltern entlasten, aber es fehlte das Geld für den Zug. So verkaufte sie einige Eier aus dem Stall, damit konnte die Fahrkarte bezahlt werden. In Glatz stellte man fest, dass sie noch nicht 18 Jahre alt war und man wollte ihr keine Arbeit geben. Aber der Beamte hatte einen Freund in einer Tischlerei, der sie aufnehmen wollte. So bekam sie einen Ausweis und durfte als Praktikant beginnen, bekam auch eine Unterkunft mit Beköstigung. So blieb sie in der Firma 32 Jahre.

1960, also mit 17 Jahren, lernte sie beim Tanz ihren späteren Mann Bolek kennen, den sie 1961 heiratete. Sie sind bis heute beisammen und haben eine erwachsene Tochter.

dsc_0400    Bitte die Bilder anklicken zum Vergrößern.           dsc_0393

Wahrlich ein ereignisreiches Leben. Als Frau mit deutschen Wurzeln kam Olga 2002 zum DFK Glatz,  wo ihre Schwester Annelis schon seit 1997 Mitglied war. Schwester Annelis bekam durch Heirat den Namen Grabiec, ihr Sohn war Piotr, der Maler des Bildes unseres seligen Gerhard Hirschfelder. Leider ist er mit jungen Jahren verstorben.

foto-1-2-3   foto-20-21 Bitte Bilder anklicken.

Wir danken Olga Kawalec für die vielen Jahre ihrer Vereinstätigkeit und wir sind froh sie bei uns zu haben.

Ein denkwürdiger und interessanter Abend beim DFK Glatz mit Olgas einzigartiger Lebensgeschichte, unterlegt mit alten Bildern.

 

Beitrag von Horst Ulbrich

« Newer PostsOlder Posts »

Powered by WordPress