Grafschaft Glatz (Schlesien) Neuigkeiten und Wissenswertes aus Schlesien

17.9.2019

Besuch zum Weinfest des DFK Grünberg.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 19:42

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, sagt ein deutsches Sprichwort.

So fuhren Mitglieder des DFK Glatz am 13.9. am frühen Morgen nach Grünberg zu einem Partnerschaftsbesuch beim dortigen DFK. Aber zunächst besuchten wir die Friedenskirche in Jauer und alle waren erstaunt über die Größe der Kirche, in der bis zu 6000 Gläubige Platz haben. Erstaunlich, dass dieses Bauwerk in nur einem Jahr ( 1654 / 1655) fertiggestellt werden konnte.

     Bitte zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Weiter ging es dann in ein kleines Dorf bei Grünberg zu einer Agrartouristik, wo wir Quartier bezogen und die Zimmerverteilung stattfand, denn nach dem Weinfest beim DFK Grünberg sollte jeder wissen, wo er sein müdes Haupt ablegen konnte. Im Festsaal angekommen, wurden wir schon von Waldemar aus Rybnik mit seinen bayrischen Musikanten begrüßt. Der Vorsitzende Bernard Bernaczek begrüßte uns, auch die Konsulin aus Oppeln war wieder dabei, wie schon im letzten Jahr.

   

So nahm ein fröhlicher Abend mit viel Musik und einigen Gläsern Wein seinen Lauf. Leider war um 10 Uhr die Fahrtzeit unseres Busfahrers zu Ende und wir mussten zurück in unser Quartier, damit der Fahrer kein Problem mit der Polizei bekam, wegen der Überschreitung seiner Lenkzeiten. Aber wir hatten vorgesorgt und so feierten wir auf dem Hof der Agrartoristik noch einige Zeit weiter.

      

           

Am anderen Morgen, nach einem ausreichenden Frühstück, zunächst zum Grünberger Festumzug und danach weiter nach Wahlstadt, um das Museum der Schlacht bei Liegnitz und die Basilika der Hl. Hedwig zu besuchen. Eine sehr gut informierte Dame hat uns geführt und es war ein sehr interessanter Besuch. Am frühen Nachmittag noch ein Zwischenstopp zu einem deftigen Mittagessen, das Frau Ulbrich als Projektleiterin im Voraus bestellt hatte, sie hatte auch schon die gesamte Vorbereitung der Reise verantwortungsvoll übernommen. Am frühen Abend erreichten wir dann, schon etwas müde, unsere Heimat Glatz. Alle 22 Teilnehmer waren glücklich in so kurzer Zeit so vieles erlebt zu haben, aber auch froh wieder im eigenen Bett schlafen zu können.

Bericht

Horst Ulbrich

Jugendstilhäuser in Glatz.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 19:24

Schon einige Male habe ich darüber berichtet. Es begann mit Jurek Zelaszkiewicz, der sich eingehend mit dem Jugendstil und dem Glatzer Baumeister Andreas Ernst beschäftigt hatte.

   

Dr. Schmack aus Minden in Deutschland bot uns dann ein Referat zu dem Jugendstilhaus in der Zimmerstraße an, in dem er früher gewohnt hat, aber auch zu anderen Objekten des Baumeisters, und viele Glatzer Bürger waren mit Begeisterung im Museum, wo sein Vortrag stattfand. Wir hatten auch sofort eine Interessengruppe mit dem Bürgermeister gegründet, ich hatte dazu unsere Geschäftsstelle als Treffpunkt zur Verfügung gestellt. Leider ist der ganze Komplex in drei Häuser unterteilt und die Nr. 8 gehört der polnischen Bahn. Unser Mitglied Jurek hatte sogar schon einen Kostenvoranschlag zur Renovierung fertigen lassen, aber wegen der verschiedenen Besitzer ist es leider zu einer Rettung der wunderschönen Häuser nicht gekommen. Im Haus Nr.8 der Bahn war dann sogar die obere Decke eingebrochen, weil das Dach darüber defekt war. Das Dach ist nun mit Unterstützung der Schule, die in dem Haus beheimatet ist, repariert worden, aber die Deckenbalken darunter haben gelitten.

                Zum Vergrößern bitte uf die Bilder klicken.

Nun sind wir immer noch hoffnungsvoll, denn auch das Museum hat sich des großen Sohnes der Stadt, Andreas Ernst, angenommen und eine sehr gute Ausstellung seiner Werke finanziert, die immer noch im Museum besichtigt werden kann. Zu der Museumsnacht gab es dann ein Straßentheater zu dem Thema Jugendstil mit mehr als 500 Zuschauern, die mit den Akteuren durch die Stadt zu den verschiedenen Schauplätzen wanderten. Ich hatte darüber berichtet, bitte zurückblättern.

     

Kürzlich war Dr. Schmack wieder in Glatz, um die Ausstellung zu besichtigen. Auch das deutsche Schlesienjournal war zu einem Interview gekommen. So bleibt das Thema Jugendstil und Andreas Ernst in aller Munde und ich hoffe immer noch auf eine Renovierung der einmalig schönen Jugendstilhäuser in Glatz. Besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle unserem Mitglied Jurek Zelaszkiewicz aussprechen, der schon als Kind in der Nähe des Mausoleums von Andreas Ernst und dessen Familie gespielt hatte und daher als einziger wusste, wo dieses zu finden ist. So ist sein Engagement entstanden und ihm ist zu verdanken, dass der berühmte Baumeister der Stadt Glatz wieder im Gespräch ist. Seine Jugendstilhäuser gibt es nicht nur in Glatz und Bad Altheide, sondern auch in anderen Städten bis nach Wien in Österreich.

Bericht

Horst Ulbrich

9.9.2019

Besuch der Wölfelsdorfer in der Grafschaft.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 11:16

Vom 3. bis 10. August 2019 war wieder einmal ein Bus unter Leitung von Roland Scholz mit Wölfelsdorfern und Gästen aus Wittgenstein im Sauerland zu Besuch in Schlesien. Über 50 Reiselustige hatten sich gefunden, um die Grafschaft Glatz zu besuchen. Schon zu einer Tradition gehört es, dass in Wölfelsdorf, wo viele der Mitreisenden ihre Wurzeln haben, am Sonntag zur Spätmesse ein polnisch-deutscher Gottesdienst stattfindet. Die Messe wurde gefeiert für die Lebenden und Verstorbenen der Gemeinde Wölfelsdorf, und die große St.-Georgskirche von Wölfelsdorf war gut gefüllt. Der Chor des DFK Glatz bereicherte den Gottesdienst mit drei Liedern, zudem sangen die deutschen Gäste die beiden traditionellen Lieder „Großer Gott, wir loben Dich” sowie „Über die Berge schallt”. Das Vater Unser wurde gemeinsam auf Lateinisch gesungen.

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Nach der feierlichen Messe waren, wie in jedem Jahr, von Seiten des Seniorenvereins Wilkanów alle Teilnehmer zum Mittagessen in das Wölfelsdorfer Kulturhaus eingeladen. Der Saal füllte sich mit etwa 120 Gästen, die durch den Ortsvorsteher, Herrn Mariusz Lis, sowie Herrn Roland Scholz begrüßt. Herr Lis wies darauf hin, dass Wölfelsdorf in diesem Jahr sein 725-jähriges Jubiläum feiert, worauf auch ein neuer Gedenkstein in der Dorfmitte hinweist.

Nach dem Essen gab der Chor des DFK Glatz ein kleines Konzert, und danach kam es zu einem gemeinsamen Singen von Volksliedern, die sowohl in Deutschland als auch in Polen bekannt sind und die abwechselnd in beiden Sprachen gesungen wurden. Eine schöne Idee, um das Eis zwischen den beiden Nationen schmelzen zu lassen. Unseren großen Dank sprechen wir an dieser Stelle unserer Freundin Ilse Hirschner aus, die ebenfalls z.Z. zu Besuch in der Grafschaft Glatz ist und als Musiklehrerin bereit war, unseren Chor bei seinen Auftritten in Wölfelsdorf zu begleiten. Alle Chormitglieder waren so begeistert von ihrem Einsatz, dass sie spontan zum Ehrenmitglied dfes Chors ernannt wurde. Ein herzliches „Gott vergelt’s”, liebe Ilse, von Seiten des Chors und des DFK-Vorstands!

                                                              

Am Montag, dem 5. August, besuchte die Reisegruppe die Stadt Glatz. Während der DFK-Vizevorsitzende Heinz-Peter Keuten eine Hälfte der Gäste aus Deutschland durch die Stadt führte, war die andere Hälfte der Gruppe zu einem Kaffee oder einem erfrischenden Getränk in den DFK Glatz in der Nähe des Glatzer Rings eingeladen, wobei der Vorsitzende Horst Ulbrich von der Arbeit des DFK Glatz berichtet und eine Multimedia-Präsentation zum Thema gezeigt hat. Nachmittags erhielt die Gruppe auf Wunsch noch eine Führung durch Habelschwerdt, wo sie neben dem mittelalterlichen Stadtkern und der Michaelskirche auch den Schulbau der ehemaligen Stehr-Aufbauschule aus der Gründerzeit einschließlich der renovierten Aula und des Schulmuseums besucht hat. Ein zünftiger Imbiss mit Kaffee und Kuchen im Park vor der Schule rundete den Besuch bei sonnigem Wetter ab.

                                   

Auch an ihrem „freien Tag”, am Mittwoch, besuchten noch einige Wölfelsdorfer mit ihren Gästen ihren Heimatort, und am Donnerstag wurde noch die Hauptstadt Niederschlesiens, Breslau, besucht, bevor die Gruppe am Samstag wieder die Heimreise antrat. Wieder einmal haben wir vom DFK Glatz uns gefreut, unseren Grafschafter Freunden bei der Gestaltung ihres Besuchs in der alten Heimat helfen und sie in der DFK-Geschäftsstelle in Glatz begrüßen zu können, und würden uns wünschen, dass dies auch bei anderen Reisegruppen immer mehr Schule macht.

Bericht: Heinz-Peter Keuten

Tag der Heimat am 31.8. in der Konzerthalle Olsberg.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 09:09

Als unser DFK Mitglied Josef Engel im Sommer wieder in der Grafschaft Glatz war, sagte er mir, ich müsse unbedingt auch einmal nach Olsberg als Referent kommen. Nachdem ich in den letzten Jahren als Sprecher in Bensheim, Stuttgart, Hannover Heppenheim und anderen Städten unterwegs war, wollte ich diese Reisen eigentlich nicht mehr unternehmen, da die ehrenamtliche Arbeit in Glatz dazu kaum noch Zeit lässt.

         Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Aber als plötzlich mit der Post ein Plakat, schon mit meinem Namen als Sprecher gedruckt, mich per Post erreichte, konnte ich natürlich nicht mehr absagen. So habe ich mich mit meiner Frau auf den Weg gemacht, um in Olsberg, beim Tag der Heimat am 31.8.2019 über Menschenrechte und Völkerverständigung zu sprechen, wie unser Freund Josef Engel es auf dem Plakat angekündigt hatte.

Wir wurden herzlich empfangen und Josef Engel hat uns die Tage in Olsberg umsorgt.

   

Er eröffnete, als Organisator auch die Veranstaltung. Der Schirmherr Hubert Kleff MDL und Vertreter der Stadt wünschten einen guten Verlauf. Es folgte nach dem Totengedenken das Deutschlandlied und ein Konzert der Bläsergruppe.

   

Zu meinem Referat waren 45 Minuten angedacht, die mir bei einem so wichtigen Thema nicht gereicht haben und es wurden nach den folgenden Tanzgruppen noch einmal Zeit für Fragen anberaumt, denn das Interesse an den Deutschen, die in der Heimat leben war sehr groß. Kaum zu glauben war für viele,dass mein Vorstand, aus nach dem Krieg in Westdeutschland geborenen Rückkehrern in die Heimat unserer Eltern besteht. Ich hatte auch sechs Aufsteller mitgebracht, um einige unserer Aktionen in der Grafschaft zu zeigen.

 

Im Hintergrund die Information des DFK  Glatz.

Unser Dachverband VDG in Oppeln hatte uns diese Aufsteller vor Monaten finanziert. Es traten auch zwei Tanzgruppen auf und ich war erstaunt, mit welcher Begeisterung gerade die Jugend dabei ist. Das lässt für die Zukunft und althergebrachte deutsche Tradition hoffen. Den Abend haben wir dann im Haus von Josef Engel verbracht, der uns, mit den unseren Freunden eingeladen hatte die extra zum Tag der Heimat aus Detern angereist waren.

Schon am 22. Oktober kommt eine Gruppe aus Olsberg mit Josef wieder in die Grafschaft. Er ist einer der wenigen Reiseveranstalter die den Bus nicht nur voll haben, sonder noch sechs Personen auf der Warteliste hat. Josef Engel ist ein engagierter Grafschafter der mit fast 90 Jahren immer noch viele Menschen mit seiner überzeugenden Art begeistern kann.

Josef wir danken Dir für Deine Aktivität um die Heimat Schlesien.

Bericht

Horst Ulbrich

Powered by WordPress