Grafschaft Glatz (Schlesien) Neuigkeiten und Wissenswertes aus Schlesien

14.8.2017

Triadisches Ballet, ein Kindertheater in Glatz mit Hindernissen.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 18:31

Nun haben wir seit März 2017 mit den Vorbereitungen begonnen und immer wieder Termine verschieben müssen. Dazu gab es mit dem Kulturamt und der Leitung der Kindergruppe viele Treffen und Gespräche, auch Ortsbesichtigung, da genügend Platz für die Aufführung gefunden werden musste.

Geplant war der Auftritt der Kinder auf der neuen Freilichtbühne unter der Brücktorbrücke in Glatz. Dort haben auch Hunderte Zuschauer Platz, auf und unter der Brücke. Ein idealer Ort, auch das Datum in der Zeit des Stadtfestes war sehr gut.

Aber dann hat leider das Wetter nicht mitgespielt und so musste am Morgen der Aufführung alles geändert werden. Die Kinder mit vielen Betreuern waren angereist, die Plakate gedruckt, was nun??

Krisentreffen im Kulturamt. Das Theater im Kulturhaus war zum Glück nicht anderweitig belegt und so konnte die Veranstaltung sofort dorthin verlegt werden. Natürlich musste die Kindergruppe verständigt werden, aber sie konnten dann auch schon ab 14 Uhr unter den neuen Gegebenheiten dort üben. Als Vorteil wurden die einsetzbaren Lichteffekte gesehen, die im Freien nicht möglich waren. Aber auch die neuen Zeiten und der Ort auf den Plakaten musste schnellstens geändert werden. Also wurden sofort Aufkleber mit der Information gedruckt und in der Stadt auf die bisherigen Plakate geklebt. Unsere Mitglieder wurden, so weit es ging, telefonisch benachrichtigt und waren im Theater dann auch die ersten Zuschauer, wo die Kinder und Beleuchter noch in der Probe waren.

Zum Glück ein voller Saal und die Veranstaltung begann, wie auf den Aufklebern bekannt gemacht, 30 Minuten später. Die Akteure der aufführenden Gruppe waren im Alter von 4 bis 16 Jahren, sie beeindruckten die Zuschauer mit einer tollen Show und wurden am Ende mit großem Applaus bedacht. Wir waren glücklich, dass die Veranstaltung nicht sprichwörtlich ins Wasser gefallen war. Das wäre hier zutreffend gewesen, denn es gab in der Zwischenzeit ein großes Gewitter. Der Kostenaufwand für eine Verlegung auf ein anderes Datum wäre zu groß gewesen, da alles neu geplant werden müsste, auch Plakatwerbung und Kosten der Kindergruppe wären dann neu anfallen.

So ist es gelungen, auf die Schnelle und in konzertierter Aktion die Vorstellung zu retten. Ein großer Dank allen Beteiligten und Helfern, die teilweise total durchnässt, an der Veranstaltung nicht einmal mehr teilnehmen konnten und nach getaner Arbeit den Weg nach Hause zu einer warmen Dusche angetreten hatten.

Bericht

Horst Ulbrich

6.8.2017

Treffen einer Gruppe Rollstuhlfahrer bei Ulbrich

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 18:06

         Bitte Bilder anklicken.

Schon lange Tradition ist ein Treffen der MS Kranken und der Menschen mit Muskelschwund auf dem Reiterhof bei Ulbrich.

Nach einem Jahr Pause traf man sich bei bestem Wetter wieder, um einen gemeinsamen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und einem Grillabend zu verbringen.  

Leider ist die Gruppe von ehemals fast 50 Teilnehmern wieder kleiner geworden, die schlimme Krankheit Muskelschwund forderte wieder einige Opfer. Erstaunlich ist aber mit welcher guten Stimmung man beieinander saß, natürlich auch pflegerische und therapeutische Probleme besprach. Aber bald begannen wir gemeinsame Lieder zu singen und die Stimmung hellte auf. Nach dem Kaffee machten wir eine Hofbesichtigung und die mitgekommenen Kinder und Geschwister nahmen den ersten Kontakt zu den Pferden auf. So führte ich die Gruppe auch in unser Lager für Hilfsmittel und einigen konnten wir sofort helfen. Auch einen elektrischen Rollstuhl können wir zur Verfügung stellen. Zu erwähnen bleibt, bei dem Krankheitsbild ist eine Komplettpflege erforderlich.    Das heißt, nicht nur bei der Hygiene und Toilettengängen, auch bei der Essensaufnahme ist Hilfe nötig. Deshalb sind solche Treffen nur mit entsprechend vielen Helfern, sowie behindertengerechten Fahrzeugen zu realisieren, was immer eine besondere Planung erfordert. Mit Wehmut und vielen Küsschen bei der Verabschiedung traten am Abend alle den Heimweg an.

Zurück bleiben mir immer die großen Probleme dieser Menschen im Kopf und welches Glück wir haben, keine Hilfe bei allen täglichen Verrichtungen zu benötigen, auch selbstständig laufen und essen zu können, ohne ständige Hilfe. Nichtbehinderte sehen das immer als eine Selbstverständlichkeit an.   

Diesen Menschen mit ihrem schlimmen Schicksal möchte ich mehr als nur ein einmaliges Treffen im Jahr ermöglichen. Ein Nachmittag bei uns ist noch relativ gut zu organisieren, die Fahrtkosten mit Spezialfahrzeugen sind da die größten Ausgaben. Wir hatten schon beim Bau der Reithalle eine behindertengerechte Toilette mit eingeplant, deshalb sind wir für die Gruppe eine gute Adresse .

Ein anderer Ausflug, zum Beispiel ein Besuch im Minieuroland in Glatz ist nur mit weiterer finanzieller Hilfe zu bewerkstelligen.

Liebe Freunde dieser Seite.

Wer diesen Menschen mit wenig Zukunft eine Freude machen möchte, bitte ich zur Deckung der Kosten, für einen Ausflug zum Minieuroland, um eine Spende auf unser Konto Schlesienhilfe.

Konto: Schlesienhilfe DE02 4945 0120 111 255 1179

Bericht

Horst Ulbrich

Powered by WordPress