Grafschaft Glatz (Schlesien) Neuigkeiten und Wissenswertes aus Schlesien

7.3.2017

Großdechant Franz Jung wird 80 Jahre.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 13:09



      

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Am 3.März 2017 hatte der Großdechant zu seinen Geburtstag die Halle Hiltrup gemietet und eine große Anzahl der Vertriebenen aus der Grafschaft Glatz folgten seiner Einladung.

Es begann mit der Festmesse in C Dur von Ignatz Reimann, gesungen vom Grafschafter Chor und dem Orchester in der Kirche St. Clemens in Münster Hiltrup.

Zelebriert wurde der Gottesdienst von Bischof Dr. Josef Ender, der aus Rom extra angereist war. Außerdem Probst Michael Langenfeld aus Telgte, der em. Visitator von Ermland, Dr. Lothar Schlegel und weitere 20 Geistliche. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt mit den geladenen Grafschaftern und der Familie des Großdechanten.

Weiter ging es dann in der Halle Hiltrup mit der Begrüßung der Gäste. Durch den Nachmittag führte traditionsgemäß Michael Güttler. Zu Beginn wurde das Buch „ Neubeginn in der Fremde“ vorgestellt, gewidmet dem Großdechant zu seinem 80gsten Geburtstag.

      

In dem Buch wird auch, ab Seite 423 über den Dfk Glatz mit seinen Projekten in der Heimat, ausführlich berichtet. Der DFK hatte am Festtag auch die Möglichkeit seine umfangreiche Tätigkeit in einer Ausstellung im Vorraum der Halle zu präsentieren denn vielen der Vertriebenen waren unsere Aktivitäten nicht bekannt. Auch Redezeit wurde mir als Vorsitzender reserviert, um Glückwünsche unserer Mitglieder aus der Heitmat in Schlesien zu überbringen, aber auch über die wichtigen Aufgaben in der Grafschaft zu berichten. In der Vorhalle waren dazu auch Anträge zu fördernder Mitgliedschaft beim DFK ausgelegt, die leider keine große Beachtung fanden. Der Grund war, viele Anwesende glaubten, die in großer Anzahl verteilten Anträge zur Mitgliedschaft des Heimatwerkes, und die damit bekanntgegebene Kontonummer seien für den DFK Glatz bestimmt. Ja viele übergaben mir die ausgefüllten Anträge mit der Bemerkung unsere Arbeit in der Heimat damit unterstützen zu wollen. Ich habe die Anträge dann an Mitarbeiter des Heimatwerkes weitergereicht.

      

Wichtig aber war, dass viele Grafschafter zum ersten Mal von unserer ehrenamtlichen Arbeit Kenntnis bekamen. Ich hoffe , dass darüber doch noch Unterstützer zu werben sind, die zur Finanzierung der Projekte in Glatz unbedingt erforderlich sind.

Weiter im Programm hatte dann unser beliebter Erhard Gertler mit einem Mundartvortrag den Saal in seinen Bann gezogen. Zum Abschluss motivierte er auch alle Gäste zum Mitsingen seines selbst verfassten Geburtstagsliedes für den Großdechanten. Erhard ist ein nicht zu ersetzender Entertainer bei jeder Veranstaltung.

Bei Kaffee und Kuchen war dann Zeit sich mit vielen Freunden zu unterhalten, die man nicht so oft im Jahr trifft. Auch ich habe die Zeit genutzt, mit den Maltesern aus Telgte den nächsten Hilfstransport im April diesen Jahres zu besprechen. Das ist eine Jubiläumsfahrt, denn sie kommen seit 35 Jahren nach Nieder – und Oberschlesien mit Hilfstransporten. Am 9. April dann mit dem 170sten Transport seit Beginn. Zu uns kommen die wichtigen Helfer seit unserer Neugründung in 2010 und haben geholfen, die Not bei alten und kranken Menschen zu lindern. Viele unserer alten Mitglieder, hauptsächlich die aus der Landwirtschaft, haben eine Rente von weniger als 800,- Zloty, das sind ungefähr 180,- Euro und damit kann man auch in Schlesien nicht überleben. Dort unterstützen wir mit Hilfsmitteln von Rollstühlen bis Pflegebetten, helfen bei der Zuzahlung wichtiger Medikamente bis zu Winterkohle, soweit es unser Spendenkonto erlaubt.

Dazu möchte ich hier noch einmal unsere Spendenkonten in Deutschland bekanntgeben.

Schlesienhilfe für Sozialarbeit und Bedürftige Mitglieder:

DE02 4945 0120 111 255 1179

Vereinsarbeit des DFK Glatz e.V.

DE76 4945 0120 111 255 2854

Bericht

Horst Ulbrich

 

26.2.2017

Das Fest der Landfrauen in der Zeit des Karnevals.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 15:08

      

Zum Vergrößern der Bilder bitte auf das Bild klicken.

Am 25.2. 2017 hatte der Landrat, wie jedes Jahr, zu einem Gemeindefest geladen. Aus jedem Dorf konnte der Dorfvorsteher 6 Personen einladen, die sich besonders um ihr Dorf verdient gemacht hatten. Bei ca 200 Gästen kann man sich ausrechnen wie viele Dörfer zur Gemeinde Glatz gehören und für mehr Personen gab es in dem großen Saal auch keinen Platz.

Pünktlich um 16 Uhr füllte sich der Saal und jeder suchte auf den Schildern, wo die Abgesandten seines Dorfes Platz nehmen konnten. Wir hatten einen Tisch zusammen mit Pischkowitz, wo auch der neue Schlossbesitzer eingeladen war.

      

Der Landrat begann mit einer kurzen Begrüßung und danach wurden besonders engagierte Dörfer mit Geldpreisen ausgezeichnet, um dort weitere Verbesserungen zu finanzieren. Wir Schwenzer waren erfreut mit dem ersten Platz ausgezeichnet zu werden, hatten das aber im Stillen auch erwartet denn unser Dorfvorsteher Karol hatte in der letzten Zeit nicht nur eine neue Grillhütte in Eigenleistung gebaut, sondern auch verschiedene Turngeräte für den Spielplatz gesorgt. Mit deutscher Hilfe wurde das Denkmal vor der Schwenzer Kapelle renoviert, Gemeindemitglieder haben in Eigenleistung auch für einen neuen Zaun um die Kapelle gesorgt.

Besonders erwähnt wurde die Weihnachtsdekoration in Schwenz und dass sie aus umweltschonenden Materialien hergestellt wurde.

Nach den Auszeichnungen gab es ein abwechslungsreiches Programm. Viele Chöre der Landfrauen aus verschiedenen Dörfern erfreuten uns mit ihren Liedern, eine besondere Attraktion war dann eine Violinvirtuosin aus Tschechien. Sie tanzte und lief zwischen den langen Tischreihen hin und her während sie mit ihrer elektronischen Violine eine perfekte Show ablieferte. Eine Tanzkapelle sorgte dann weiter für gute Musik, leider war die Tanzfläche zu klein, um den vielen tanzbegeisterten Menschen Platz zu lassen. Aber im Laufe des Abends regelte sich das auch von allein, denn wer hat schon die Kondition stundenlang durch zu tanzen.

      

Für 24 Uhr waren dann Busse bestellt und alle verbliebenen Gäste wurden zurück in ihre Dörfer gefahren.

So ging eine schönes Fest zu Karneval, mal ohne Pappnase und Kostüm zu Ende.

Bericht

Horst Ulbrich

11.2.2017

Renovierung mit Hindernissen beim Schloss in Pischkowitz.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 21:38

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Bei der chinesischen Oper im Schloss Kunzendorf traf ich, wie berichtet, auch Herrn Schoenberg, Schloßbesitzer in Pischkowitz. Er lud uns zum Kaffee und erneuter Besichtigung am 5.2.2017 ein und ich konnte den Baufortschritt in Augenschein nehmen. 

Beim Tag der offenen Tür vor Jahresfrist hatte Herr Schoenberg noch an einem Bauende in 2017 festgehalten. Die Außenfassade ist auch bis auf Restarbeiten fertig, leider macht ihm die Landeskonservatorin nun Probleme. Sie meint die schon eingebauten Fenster seien zu weiß, Pilaster und damit auch Kapitelle, also die vorstehenden Putzteile, sollten rosafarben sein. Allerdings sind alle alten Bilder schwarz / weiß und es gibt keine gesicherten Aussagen, deshalb hat man sich bei der Farbgebung an mündliche Aussagen gehalten und die Farbe, grünlich grau, passt zu der umliegenden Natur. Gerade darauf legt der neue Besitzer großen Wert, engagiert sich auch in dringenden Umweltprogrammen der Region und in der Dorfgemeinschaft.  

Unverständlich bleibt, wenn schon jemand mit großem Kapitaleinsatz eine Ruine rettet und daraus wieder ein bewohnbares Schloss herstellt, warum dann nach fadenscheinigen Gründen gesucht wird, das zu verhindern.

Nun sind die Restarbeiten an der Fassade zunächst gestoppt bis zu einer Klärung weiterer Genehmigungen.

Innen ist das obere Stockwerk fertig, im 2. Stockwerk gehen die Arbeiten gut voran, hier mussten alle Deckenbalken erneuert werden. In den Kriegsjahren, wo das Schloss auch als deutsche Kommandantur genutzt wurde, hat man Stahlträger zur Deckenunterstützung eingezogen, die allerdings in den Jahren des Verfalls nach der Wende gestohlen wurden, was zu einem Einsturz einiger Decken geführt hat.

Heute hatten wir eine Einladung zur Konferenz der Gemeinde Glatz und Herr Schoenberg hat über das Schoss in Pischkowitz berichtet. Ich hoffe, das bei der Gelegenheit in einem Gespräch mit Herrn Longawa, dem Vorsitzenden der Gemeinde Glatz, die Problematik erörtert wurde und damit Unterstützung aus dem Gemeinderat kommt. Mit der Landeskonservatorin hatte ich bei der Renovierung des Wittigmuseums die gleichen Probleme, denke aber es wird ein Einsehen in dem Streitpunkt Farbe geben müssen. Es ist unzumutbar, das ganze Schloss noch einmal mit einem Gerüst zu versehen, um die Farbe…. und das auch noch in Rosa…. zu verändern.

Trotz aller Widrigkeiten sehe ich das Vorhaben des Herrn Schoenberg auf einem guten Weg.

Bericht

Horst Ulbrich    

1.2.2017

Neujahrsempfang bei der deutschen Konsulin Frau Haake.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 05:55

                               Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Nun ist der Neujahrsempfang des deutschen Konsulats in Oppeln schon einige Jahre Tradition, nach den Feiern 25 Jahre VDG, 25 Jahre Deutsch / Polnischer Freundschaftsvertrag, nun auch 25 Jahre des Bestehens der deutschen Vertretung in                                                       Oppeln. 

In Ihrer Begrüssungsrede würdigte die Konsulin die gewachsenen, guten Beziehungen beider Länder im Rahmen der Völkerverständigung, bemerkte aber auch aufkeimende Disharmonien nach dem Politikwechsel. Sie bemerkte, die Beziehungen seien wie ein kleines Bäumchen, das viel Zuneigung und Betreuung bedarf, um heran zu wachsen. Mit viel Applaus wurde ihr Einwand und zur politischen Lage bedacht.

                                      

Der perfekte Entertainer, Herr Malharczyk, auch Organisator, Übersetzer und rechte Hand der Konsulin, führte dann durch ein abwechslungsreiches musikalisches Programm. Die Schüler des Mainzer Gymnasiums und der Musikschule in Oppeln spielten ein Repertoire aus Märschen, Walzern von Strauß, bis zu bekannter Filmmusik. Ein musikalischer Genuss der fast 100 engagierten Schüler. Danach lud die Konsulin zu einen Imbiss für geladene Gäste, wo man immer alte Freunde trifft, mit denen, wegen der großen Entfernungen sonst weniger persönlichen Kontakt besteht. Dabei kommt es immer wieder zu wichtigen Gesprächen mit den Vertretern des Vorstandes VDG, auch meiner Freundin Maria vom Radio Hultschin in Tschechien.

                                                                     

Besonders gefreut hat mich auch das Wiedersehen mit Andreas Grapatin vom Verbindungsbüro der CDU Sachsen in Breslau. Leider wird das Büro im März geschlossen und wir rätseln, ob es wohl Auswirkungen der politischen Entwicklung in Polen sind. Es bleibt zu hoffen, dass die deutsche Minderheit nicht zwischen die politischen Auseinandersetzungen gerät und wir, wie bisher uneingeschränkt für die Völkerverständigung zwischen Polen und Deutschen arbeiten dürfen.

Bericht

Horst Ulbrich

22.1.2017

Vorläufige Terminplanung 2017 DFK Glatz.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 18:24

Liebe Freunde dieser Seite. Hier unsere  vorläufige Terminplanung. Vielleicht möchte der Eine oder Andere an unseren Projekten oder Festen teilnehmen. Bitte bei uns vorher anmelden. Bitte gebt die Termine auch an andere Heimatvereine und Verbände weiter, damit wir Überschneidungen möglichst vermeiden.

Danke

Horst Ulbrich        

Deutsche sozial-kulturelle Gesellschaft

Kreisverband Glatz

Niemieckie Towarzystwo Społeczno-Kulturalne w Kłodzku

57-300 Kłodzko, ul. Łukasińskiego 11

E-Mail: hulbrich@op.pl Tel./Fax: 0048 74-871 4361

Internet grafschaft-glatz.de blog

 


Vorläufige  Terminplanung unserer Projekte, Feste und Ausflüge 2017.

Außerdem ganzjährig beim DFK Glatz, Frankensteiner St.11/ Lukasinskiego 11

Montag, Deutschkurse Anfänger, Fortgeschrittene, Konversation. Lehrer H.P. Keuten

Donnerstag: Jugendtreff, 2. Deutschkurs Erwachsene.

Lehrer Frau Patzwald.

Freitag: Chor DFK Glatz.

Samstag: Öffnungszeit für alle mit Bewirtung. 11 – 14 Uhr.

21.1.   DFK Karneval bei Nota Bene.

26.1. Sitzung mit dem Bürgermeister. Planung 2017   Theater beim Stadtfest,, Museum Jugendstilhäuser in Glatz, Renovierung Zimmerstr. 8, Ausstellung im Museum, Hilfstransporte Krankenhaus usw.

28.1. Neujahrsempfang beim Konsulat Oppeln.

1.3. Treffen mit dem Polnisch-Deutschen Freundschaftskreis  in Glatz.  Planung gemeinsamer Aktivitäten.

4.3. Großdechant 80 Jahre. Feier Halle Hitrupp mit DFK Ausstellung.

08.04.2017  1. Hilfstransport  Malteser.
Im April. Lyrikwettbewerb für die Schulen der Grafschaft Glatz, organisiert durch H.-P. Keuten (Habelschwerdt)

17.4. DFK Osterfeuer mit Grillen Reiterhof Ulbrich.

13.5. Tscherbeney Messe mit dem Großdechanten, Feier Ortsgruppe DFK Kudowa.

    1. 60 Jahre DFK Waldenburg großes Fest mit DFK Glatz usw

26. 5. bis 28. 5. Konferenz und Wahlen VDG in Breslau

24.6 DFK Glatz Sommerfest in Bad Altheide

Im Mai Stadtfest Glatz, Termin noch nicht bekannt.

Kindertheater „ Triadisches Balett“ Stück von Alvons Taube aus Glatz. Organisator DFK Glatz.

  1. 11.7. Bürgerfest der Partnerstadt Bensheim.

14.07.2017 – 17.07.2017             2. Hilfstransport   Malteser.

Im August:  . Ifa beim DFK und Stadtfest Glatz ( Gemeinsame Planung Kindertheater)

26.-27.8. Landesverband der Vertriebenen in Liegnitz

  1. 10.9. Winzerfest der Partnerstadt Bensheim. (Eventuell mit Beteiligung Chor)

30.9. DFK Oktoberfest

30.09.2017 – 03.10.2017 Hilfstranp. Maltes  01.10.2017 Abladen bei Horst Ulbrich 

3.10. Tag der deutschen Einheit  (Generalkonsulat Breslau.)

Anfang Oktober Wissenschaftsfestival mit Beteiligung DFK Glatz.

Deutscher Lyrikwettbewerb der Gymnasien und Vorträge.

20.10. Beati Cantoris Chortreffen im Kurtheater Bad Salzbrunn.

2.12. DFK Glatz Weihnachtsfest 

9.12. DFK Kudowa Weihnachtsfest.

Bitte melden bei Terminüberschreitungen und bitte eigene Termine bekanntgeben. Wir können im Moment noch etwas verschieben.

 

Mit Grüßen

DFK Glatz, Horst Ulbrich

 

Karneval beim DFK Glatz 2017

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 18:01

Ein jährlich stattfindendes Fest, dass vom deutschen Konsulat in Oppeln finanziell unterstützt wird, um unsere deutschen Traditionen zu bewahren.

          Zum Vergrößern Bild anklicken.

Karneval in Schlesien, früher Fasching genannt hatte in deutscher Zeit Tradition. In der Zeit des Kommunismus wurde daraus eher eine elegante Tanzveranstaltung mit Anzug und Krawatte. Wir haben in unserer Gemeinschaft nun den Wandel zu einem Kostümfest alter Tradition geschafft.

      

Wir begannen in der Reaktiwierungsphase des DFK vor Jahren wieder einen Kostümball zu organisieren. Zunächst mit mäßigem Erfolg, aber mit der heutigen Truppe sind die Feste ein Highlight des Jahres. Hatte ich doch gedroht, wer nicht kostümiert erscheint, mit Omas alten Schlüpfern zu verschönern. Aber so kamen, bis auf Einzelne, zu denen meine Drohung nicht durchgedrungen war, alle mit Perücken und Kostümen und wir hatten am 21.1. unsere bunte Karnevalsveranstaltung. Natürlich hatten unsere Sänger auch Texte alter Rheinlieder dabei und es wurde viel gesungen.

      

So schallte es mit „Glatzer Mädchen, Glatzer Jungen sind dem Herrgott gut gelungen“, oder „Warum ist es in Glatz so schön“, bis in die Morgenstunden. Etwas gewöhnungsbedürftig war für mich die Einladung zum Drink. Im Schnapsglas ¾ Wodka, ein wenig Himbeersirup und 1 bis 3 Tropfen Tabasko. Das auf einmal in den Mund, etwas vermischen und herunter damit…

         Zum Vergrößern das Bild anklicken.

Na ja, überlebt habe ich es ja, werde nächstes Jahr wieder Wein trinken.

Wir waren gegen drei Uhr endlich zu Hause, müde vom Tanzen und mit rauer Stimme vom Singen.

Bericht

Horst Ulbrich

 

Chinesische Oper im Schloss Kunzendorf.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 17:48

       Bitte auf die Bilder klicken.

Gerade am Nachmittag aus Deutschland zurück, mit einem Riesenstau auf der Autobahn bei Dresden, überraschte mich meine Frau mit der Nachricht, wir hätten eine Einladung zur Chinesischen Oper im Schloss Kunzendorf, das renoviert und zu einem schönen Hotel ausgebaut wurde.

Ich war fertig von der Fahrt, aber eine Veranstaltung nur für geladene Gäste mit dem chinesischen Botschafter sollte man nicht auslassen.

Also duschen, Anzug und los geht es in den Winterabend. Dort gab es, nach der Begrüßung des Botschafters, einiger anderer, wichtiger Herren und des Schlossbesitzers, dann auch ein farbenfrohes Stück mit Kampfszenen und viel Akrobatik. Nur die Geräuschkulisse des Orchesters mit allerlei Schlag – und Streichinstrumenten, in einer gerade noch zu ertragenden Lautstärke, war schon gewöhnungsbedürftig.

      

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Nach der Veranstaltung traf ich auch Herrn Schoenberg und er lud uns zu Kaffee und Besichtigung ein. Sein Schloss in Pischkowitz soll nun fertig renoviert sein, ich werde später berichten. Schon in 2015 hatte ich vom Tag der offenen Tür, während der Renovierung damals, hier berichtet. Eifrige Leser meiner Seite können unten links, bei older posts zurückblättern.

Wir waren damals sehr froh, dass jemand das Schloss retten wollte und aus der Ruine wieder ein Vorzeigeobjekt macht. Das scheint nun gelungen, Herr Schoenberg wohnt schon dort, wenn er in Polen ist.

Zum Glück sind in der Grafschaft schon einige Schlösser vor dem Verfall gerettet worden. Auch das Schloss in Kamenz ist aus einer Ruine wieder zu einem sehr schönen Schloßhotel geworden. Vielleicht möchten einige der Leser mal im Schloss übernachten, zu weiteren Informationen bitte bei mir melden.

Bericht

Horst Ulbrich

30.12.2016

Und noch eine Veranstaltung im alten Jahr.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 19:23

  Schon vor Monaten hatte uns der DFK Waldenburg zum Konzert am 29.12. nach Bad Salzbrunn eingeladen. Nun ist Frau Stempowska mit ihrem DFK schon bekannt für die gut organisierten Chortreffen Beati Koantoris. Darüber hinaus  sorgt sie immer wieder für Konzerte für uns Deutsche, aber auch für die gesamte Bevölkerung.

Durch Verzögerung mit dem Autobus kamen wir gerade noch pünktlich zum Beginn des Konzertes und mussten auch sofort im Galopp auf die Bühne. Zunächst begrüßte die Vorsitzende Doris Stempowska alle Gäste und danach sang unser Chor aus Glatz abwechselnd mit dem Chor Freundschaft des DFK Waldenburg zwei Strophen des Liedes Sille Nacht.  Danach wurde der ganze Saal aufgefordert  auf Polnisch „Cicha Noc“ , gleiches Lied in Polnisch, die erste Strophe zu singen und alle machten mit. Ein sehr schöner Auftakt zu einem Chorkonzert.

                                                                                                     

Danach sangen wir unser Weihnachtsrepertoire, standen wir doch schon auf der Bühne. Begleitet hat uns natürlich wieder Marek Knopinski unser Chorleiter und da er ja am Flügel spielen musste hatte der Ersatzdirigent wieder seinen Auftritt. Leider war der Techniker des Kurtheaters  nicht da und wir benötigten zu unserem neu einstudierten, mit eigenem Text versehenden lustigen Teil unserer Liedauswahl, einen Computeranschluss für den Verstärker. So werden wir dem DFK Waldenburg unseren letzten Beitrag erst zum Frühlingsfest präsentieren.

Nach uns sang der Chor Freundschaft mit gewohnter Brillianz, mit der Unterbrechung der Jugend vom DFK Waldenburg, die deutsche Weihnachtslieder vortrugen.

Als dritter Chor war aus der Stadtkirche der Chor Milenium auf der Bühne und sang unter anderen polnischen Liedern auch ein deutsches Weihnachtslied. Am Ende bedankte sich der anwesende Bürgermeister mit Blumen bei Frau

Stempowska für die schöne Aufführung, mit der Bitte, doch bald wieder ein Konzert zu organisieren. Auch sie bedankte sich bei den vielen Gästen und lud zum Kuchenbuffet im Eingang zum Theater. Dem Run haben wir uns nicht angeschlossen, sondern sind in die sogenannten Katakomben des Theaters hinter der Bühne gegangen und da wurde es richtig lustig. Hatte der Glatzer Vorsitzenden doch wieder für Wurst, Brot und Getränke gesorgt.

                      

Auf der Rückfahrt wurden dann schon mal die Karnevalslieder geübt und nach einigen Kilometern wurde der Bus zu einer Toilettenpause angehalten. Im Restaurant besetzten unsere Chormitglieder sogleich den Raum im Kellerbereich. Dort tranken wir unser Abschlussbier und die Damen Glühwein. Mit Gesang ging es dann weiter nach Glatz und alle umarmten sich zum Abschluss. Sehen wir uns doch Sylvester schon wieder im Pilgerheim in Albendorf. Dort war der Saal günstig zu mieten, alles andere wird mitgebracht und wir freuen uns auf eine schöne Feier…. Natürlich wieder mit viel Gesang.

Bericht

Horst Ulbrich

 

26.12.2016

Letzte öffentliche Einladung des DFK Glatz vor dem Fest.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 16:27

      Bitte die Bilder anklicken.

Der zweite Vorsitzende des Niederschlesischen Landtages Julian Golak hatte zum jährlichen internationalen Treffen in der Vorweihnachtszeit in das Restaurant auf der Hohen Eule geladen. Eine traditionelle Veranstaltung mit Teilnehmern aus  Politik, Kirche und anderen Institutionen, auch wieder Künstler, die mit Musik und Gesang zum Gelingen des Festes beitrugen. Andere Künstler stellten ihre Bilder aus oder trugen Gedichte und Geschichten vor.

Es war am 21.12.für uns die letzte öffentliche Einladung vor dem Fest und eine sehr interessante zugleich. War der DFK Glatz doch schon einige Male zu der Feier eingeladen, so haben wir, wegen der wechselnden Gäste, auch dieses Mal von deutschem Brauchtum in der schlesischen Heimat der Vertriebenen Deutschen berichtet.

       Zum Vergrößern anklicken.

Es  waren Gäste aus Polen, Tschechien, Deutschland, der Ukraine sogar aus Kanada geladen, und auch eine Jugendgruppe aus der Ukraine war dabei, die eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen haben. Es gab, nach der Begrüßung des Gastgebers, auch viele Berichte über das weihnachtliche Brauchtum der Länder. Bei einem traditionellen polnischen Weihnachtsessen mit verschiedenen Fischsorten, Pirogi, Krautrolladen und vielem mehr wurde auch viel diskutiert. Die derzeitige politische Lage war eins der wichtigen Themen.  Einige Gäste bekamen zum Ende auch noch Geschenke des Gastgebers, mit guten Wünschen für das nahe Weihnachtsfest. Bei der Verabschiedung haben  wir uns gegenseitig weiterhin gute Zusammenarbeit gewünscht, sind wir doch seit vielen Jahren gute Freunde.

Bericht

Horst Ulbrich

        

19.12.2016

Konzert im renovierten Schoss Eisersdorf.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 23:10

        Zum vergrößern Bild anklicken.

In das Schloss in Eisersdorf hatte uns das Niederschlesische Musikfestival am 18.12. zu einem festlichen Konzert eingeladen. Na ja, eigentlich bin ich dort so eine Art Mitglied, denn bei der Neubeziehung der Verwaltungsräume vor zwei Jahren hatte man mich wie auch drei andere anwesende Gäste gebeten, eine Schraube der Tafel neben der Eingangstür einzudrehen. Ich vermutete die Ehre sei mit einer Spende verbunden, aber nein, irgendwie bin ich nun integriert mit der Aufforderung zur Mitarbeit.

Nun ist unsere Vorweihnachtszeit beim DFK mehr als arbeitsreich, so ist Kunst und Musik ein schöner Ausgleich. Bei starkem Schneetreiben hatten wir nicht mit so vielen Gästen gerechnet, aber auch der zweite Saal war gut gefüllt, als wir ankamen. Nun ist man es langsam gewohnt in der ersten Reihe zu sitzen, aber bei der Enge hätte ich auch den Musikern beim Umdrehen der Notenblätter helfen können.

Das Konzert begann mit verschiedenen Interpreten mit Werken von Bach und Vivaldi, bis dann unsere Magdalena, eine sehr gute Mezzosopranistin (das habe ich aus dem Internet), polnische Weihnachtslieder vortrug. Sie wurde von ihrem Mann auf dem Konzertflügel begleitet. Magdalena ist im Laufe der Jahre eine gute Bekannte geworden und ich war total überrascht, als sie in unsere Nähe kam und „Stille Nacht“ auf Deutsch gesungen hat. Musik, die zu Herzen geht, ist hier wohl der richtige Ausdruck, und ich habe mich am Ende des Konzertes noch einmal persönlich bei ihr bedankt.

Ein wunderbares Konzert in einem schönen Konzertsaal des Schlosses.

Bericht

Horst Ulbrich            Bilder zum Vergrößern anklicken.

Older Posts »

Powered by WordPress