Grafschaft Glatz (Schlesien) Neuigkeiten und Wissenswertes aus Schlesien

19.11.2017

Vorstandswahlen DFK Glatz am 2.12.2017

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 18:48

Deutscher Freundschaftskreis

Deutsche sozial-kulturelle Gesellschaft

Kreisverband Glatz e.V.

Niemieckie Towarzystwo Społeczno-Kulturalne w Kłodzku

57-300 Kłodzko, ul. Łukasińskiego 11

E-Mail: hulbrich@op.pl Tel./Fax: 0048 74-871 4361

Internet grafschaft-glatz.de blog

Da bis zum festgesetzten Termin 15.11.2017 keine neuen Vorschläge zum Vorstand gemacht wurden, würde sich der Vorstand wie folgt zusammensetzen.                      Wahl ist am 2.12.2017

Vorsitzender:                                                                  Horst Ulbrich

Vizevorsitzender und Schatzmeister:                             Heinz-Peter Keuten

Schriftführer:                                                                   Jurek Żelaszkiewicz

Im erweiterten Vorstand :

Revisionskommission:                                                     Maria Myszogląd

                                                                                         Anna Hoffmann

Administrator auf kommunaler Ebene:                            Jurek Żelaszkiewicz

Sozialarbeit und Projektarbeit Konsolidierung:               Renata Ulbrich

Technik und Organisation:                                              Mirek Schwate

                                                                                        Martin Wagner

Hausordnung und Küche:                                               Olga Kawalec

Deutscher Gottesdienst 

Vorbereitung / Durchführung:                                         Jochen Straube

Ein verdienter Schlesier wurde von Gott heimgerufen.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 18:11

Nach langer Krankheit ist der Herausgeber des Grafschafter Boten und Vorsitzende der Vertriebenen aus der Grafschaft Glatz, Peter Großpietsch, gestorben.

Er war 1993 auch Mitbegründer unserer Deutschen sozial-kulturellen Gesellschaft in Glatz und hat 2010 für einen Neuanfang des DFK Glatz gesorgt. Leider ist er, bedingt durch seine Krankheit, nur einmal bei uns gewesen und konnte nicht miterleben, wie wir zu einem der aktivsten deutschen Gesellschaften der gesamten deutschen Minderheit in Polen geworden sind.

Mit ihm und wegen des Alters der Generation, die den Krieg noch erlebt haben, geht eine Ära der Gemeinschaft der Heimatvertriebenen aus der Grafschaft Glatz in Deutschland dem Ende entgegen.

Wir in der Heimat Verbliebenen und die Rückkehrer (wie der gesamte Vorstand unserer deutschen Gesellschaft) werden auch in Zukunft  mit unseren Kindern und Kindeskindern dafür Sorge tragen, dass die deutsche Kultur im heutigen polnischen Schlesien und die Förderung der Muttersprache weiterhin ihre Berechtigung hat.

Es war nur durch den Neubeginn im Jahr 2010 und den maßgeblichen Einsatz von Peter Großpietsch möglich, dass noch über Generationen die deutsche Kultur, gefördert durch unsere Deutsche sozial-kulturelle Gesellschaft in Glatz, in der gemeinsamen Heimat Schlesien nicht dem Ende entgegen geht.

Beitrag

Horst Ulbrich

16.11.2017

Projekt Schülerwettbewerb Deutsche Lyrik.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 19:53

Nachdem wir wegen Finanzierungsproblemen den Wettbewerb im Oktober abgesagt hatten, waren viele Kinder und Jugendliche enttäuscht, weil sie sich schon gut vorbereitet hatten. Auch die Schulen hatten gebeten den Wettbewerb nicht ausfallen zu lassen.

      

So haben wir uns doch entschlossen den Test durchzuführen, nun aber den Austragungsort vom Museum in Glatz in das Liceum in Habelschwerdt zu verlegen. Nach Absprache mit der Schulleitung und Bekanntgabe des Termins haben sich wieder 26 Schulen mit ihren Kandidaten angemeldet. Nun sind die Vorbereitungen in vier Kategorien, von Grundschule, Gymnasium, Fachschule und Liceum, sehr aufwendig, auch Preise für die ersten drei jeder Kategorie sollten beschafft werden.

      

Persönlich bin ich sehr glücklich, nachdem ich mit meiner Frau am Abend zuvor erst aus dem Urlaub zurückgekommen war, dass unser Vorstandsmitglied und Fremdsprachenlehrer Heinz-Peter Keuten und der Projektleiter Mirek Schwate eine perfekte Veranstaltung organisiert hatten. So begab ich mich sofort in die Prüfungskommission. Meine Frau schrieb in der Zeit schon die Diplome, während 51 Schüler ihre Gedichtbeiträge vortrugen. Aber zunächst hielt Herr Schwate einen Vortrag zu deutscher Lyrik im Ramen der deutschen Kultur. Erstaunlich, mit welchem Eifer gelernt wurde. Herr Keuten hatte seine Schüler wohl besonders zum Fleiß angehalten, denn zu dem langen und schwierigen Gedicht „ Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe hatten die beiden Mädchen aus der Habelschwerdter Abiturklasse zu ihrem guten Vortrag auch passende Kostüme vorbereitet. Dafür erhielten sie dann auch in der Kategorie 3 den ersten Platz.

      

Bewertet wurde neben dem fließenden Vortrag auch die Aussprache sowie passende Mimik und Gestik. Jedes Mitglied der Jury hatte für die Bewertung 10 Punkte zu vergeben, die am Ende zusammengezählt wurden und über die Platzierung der Kandidaten entschieden.

Während die Jury mit der Auszählung beschäftigt waren, hatte die Schule ein Musikprogramm mit ihrer begabtesten Schülern vorbereitet, darunter Klavier- und Violinekompositionen sowie zwei Gesangvorträge in russischer und in französischer Sprache.

Nach der Auszählung ergab sich folgende Platzverteilung:

Kat. 1: Ein 1. Platz: Joh. Wolfg. von Goethe / Erlkönig.

zwei 2. Plätze: Volker Ludwig / Wir sind Kinder einer Erde und Wolrad Eigenbrodt / Sonne.

zwei 3. Plätze: Luise Egloff / Das Glück der Freundschaft.              33 Teilnehmer.

Kat. 2: Der erste Platz wurde nicht vergeben.

2. Platz, und ein 3. Platz.                                                                    9 Teilnehmer.

Kat.3: Zwei erste Plätze, Joh.Wolfg. von Goethe / Der Zauberlehrling.

  1. Platz, Joseph von Eichendorff / Die Heimat.

  2. Platz, Erich Fried / Du.                                                               9 Teilnehmer.

Kat.4 Ein Teilnehmer.

Natürlich bekamen alle Schüler für ihre Mühe ein Diplom, die ausgezeichneten Plätze zusätzlich auch wertvolle Preise.

So ging eine wichtige Veranstaltung zu Ende, um Deutsch in den Schulen als eine interessanten Sprache zu erhalten und zu fördern. Wir sind glücklich an der Diaspora der deutschen Minderheit weiterhin Schüler für die deutsche Kultur begeistern zu können.

Der DFK-Vorsitzende bedankte sich für die große Teilnahme mit dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder den Wettbewerb anzubieten, und forderte bis dahin zu weiterem Fleiß auf.

Bericht

Horst Ulbrich

3.11.2017

Vorstandswahl des DFK Glatz

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 12:47

Deutscher Freundschaftskreis

Deutsche sozial-kulturelle Gesellschaft

Kreisverband Glatz e.V.

Niemieckie Towarzystwo Społeczno-Kulturalne w Kłodzku

57-300 Kłodzko, ul. Łukasińskiego 11

E-Mail: hulbrich@op.pl Tel./Fax: 0048 74-871 4361

Internet: blog.grafschaft-glatz.de

Bekanntmachung
an alle Mitglieder des DFK Glatz.

Am 2.12. ist im Rahmen der Weihnachtsfeier auch die anstehende Vorstandswahl.

Vorschläge zum Vorstand bitte bis zum 15.11.2017 an obige Adresse.

Der Vorstand

10.10.2017

Oktoberfest 2017 beim DFK Glatz.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 18:12

Nach langer Planung und Vorbereitung feierte der DFK Glatz mit seiner Ortsgruppe DFK Kudowa das Oktoberfest wie in jedem Jahr. So begannen wir, auch wie immer, mit einem deutschen Gottesdienst mit dem Zelebranten Dr. Marian Arndt, der jeden Monat im Jahr mit uns am letzten Samstag des Monats die Messe feiert. Zu unserer Feier hatte er auch seinen Mitbruder Pater Leo mitgebracht. Vorbereitet, auch wie immer, von unserem Mitglied und Religionspädagogen Jochen Straube. Der Chor Waldenburg sang unter anderem auch das Ave Maria, die Glatzer Sänger das Kyrie von Reimann und Dona Nobis. Lieder der Gemeinde wurden von der Orgel und mit Flöte und Gitarre von Jochen Straube und Heinz Peter Keuten begleitet. Die Fürbitten verlasen Renia und Horst Ulbrich, die Lesung hielt Ernst Weidenauer.      

Nach dem Gottesdienst standen zwei Busse bereit, um alle Mitglieder und Gäste zum Hotel nach Bad Altheide zu fahren. Leider haben wir in Glatz immer noch kein Restaurant für mehr als 100 Gäste. Es war inzwischen 14 Uhr und es gab sofort ein deftiges Mittagessen in herbstlicher Kulisse, denn alle Tische und der Eingang waren passend zum Oktoberfest dekoriert. Der Vorsitzende begrüßte zunächst alle Gäste und gleich danach begann unser vorbereitetes Programm.       Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken.

Der Waldenburger Chor sang Heimatlieder und die Glatzer Sänger unter anderen, auch wieder ein Potpourri aus passendem Anlass umgedichteten Rheinliedern und Schlagern. Die Gruppe „Katarinchen“ sorgte mit volkstümlichen Liedern für ausgelassene Stimmung bis zur Kaffeezeit, und da gab es für mich die große Überraschung, denn einen Tag zuvor war mein 70ster Geburtstag. Alle Gäste sangen für mich, und meine Frau hatte eine 10 kg schwere Torte bestellt, die dazu hereingefahren und an alle verteilt wurde. Danach beschenkten Heinz Peter und ich uns gegenseitig, denn auch unser Schatzmeister hatte eine Woche zuvor seinen Geburtstag.

      

In der ausgelassenen Stimmung wurde weiter gesungen und unser neues förderndes Mitglied aus Bayern animierte uns sogar zu dem Kufsteiner Lied mit Jodeleinlage. Das Singen wollte, mit musikalischer Begleitung, kein Ende nehmen, so dass kaum getanzt wurde. Wir kopieren dazu immer öfter viele deutsche Schunkellieder, zu Advent dann viele Weihnachtslieder, die auch mit nach Hause genommen werden dürfen. Deshalb muss jedes Mal neu gedruckt werden, aber wir verbinden damit die Hoffnung, dass auch im heimischen Bereich deutsch gesungen wird.

So ging wieder ein frohes und schönes Fest zu Ende. Ein wichtiger Bestandteil die Mitglieder fröhlich beisammen zu haben, um die Gemeinschaft zu festigen, und ich höre bei unseren Samstagstreffen immer noch lange, wie schön unsere Fest bei guter Vorbereitung sind.

Bericht

Horst Ulbrich

9.10.2017

Grafschafter Wandergruppe zu Gast beim DFK.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 11:40

 

Vom 24. September bis zum 01.Oktober hielt sich unsere Wandergruppe bestehend aus 17 Personen erneut in der Grafschaft auf, um die Gegend der alten Heimat zu erkunden und um Erinnerungen aufzufrischen.

          Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Dabei standen u.a. der Aufstieg zur Heidelkoppe, Maria Schnee, der Saalwiesen oder auch Wanderungen von Bad Langenau über Verlorenwasser nach Lichtenwalde bzw. eine Bahnfahrt von Eisersdorf über das Viadukt nach Lewin an. Übernachtet und versorgt bei köstlich schlesischen Speisen wurden wir im Haus Lerchenfeld und erfreuten uns insbesondere an der musikalischen Darbietung von Edward und dem Überraschungsgast Werner Kaspar, Sohn des Besitzers der ehemaligen Glashütte in Schreckendorf. Aber auch die kulturelle Seite sollte nicht zu kurz kommen und überzeugten uns vom Baufortschritt der Schlossanlage aus dem 17.Jahrhundert in Grafenort bei einem fachkundig geführten Rundgang.

    

Am Freitag, den 29. September folgten wir der Einladung des DFK Vorsitzenden Horst Ulbrich zu einem Stadtrundgang durch Glatz, beginnend mit der Minoritenkirche nahe der Johannisbrücke und lauschten seinen interessanten Ausführungen zu den einzelnen Bauwerken und Gedenkstätten. Natürlich besuchten wir auch die Dekanatskirche und beteten gemeinsam in der Taufkirche unseres seligen Gerhard Hirschfelder. Darüber hinaus stimmte aus unserem Gefolge der Lichtenwälder Hermann Zwerschke mit dem Flügelhorn das bestens bekannte Kirchenlied „Großer Gott wir loben dich“ an und für unsere polnischen Mitbürger „Czarna Madonna“.

   Im Anschluss daran machten wir uns auf den Weg zur DFK Vereinsresidenz, wo wir bereits mit Kaffee und Kuchen erwartet worden und hörten dabei den Berichten über die umfangreichen Aktivitäten des Deutschen Freundeskreises gespannt und beeindruckt zu. Wir sollten am gleichen Abend auch noch auf DFK Mitglied Mirek in Rengersdorf treffen, der ebenso wie wir das Konzert der Ururenkelin des bekannten Komponisten und Kirchenmusikers Ignaz Reimann in der katholischen Kirche besuchte. Es waren für uns wieder sehr erlebnis – und segensreiche Tage in der Grafschaft Glatz und möchten uns bei all jenen bedanken, die uns dies ermöglicht und dazu beigetragen haben. Allen von Herzen ein Vergelt`s Gott.

Andreas Klose

1.10.2017

Letzter Hilfstransport der Malteser aus Telgte in 2017.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 15:43

Eine turbulente Woche liegt hinter uns. Nach dem Großtransport eines privaten Sponsors am Donnerstag waren am Samstag die Malteser aus Telgte mit dem letzten Hilfstransport in diesem Jahr für unser Zentrallager in Schwenz bei Glatz bei uns.

    Bitte das Bild anklicken.

Unser Lager ist nun wieder gut gefüllt und wir können über den Winter wieder vielen Kranken und Bedürftigen helfen. Auch die Winterkleidung gilt es nun für unsere Kleiderkammer zu sortieren. In der Weihnachtszeit werden dann wieder unsere bedürftigen Mitglieder besucht und wir haben dann außer Kleidung oder den wichtigen Hilfsmitteln auch kleine Geschenke für Weihnachten dabei. Das alles im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten und deshalb bitten wir immer wieder sich des Spendenkontos

Schlesienhilfe DE02 4945 0120 111 255 1179“

zu erinnern wenn jemand unsere Sozialarbeit unterstützen möchte. Wir betreuen unsere alten deutschen Mitglieder von Habelschwerdt bis Bad Kudowa, wo wir noch eine DFK Ortsgruppe im Hirschfelder Haus gegründet haben.

      

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken.

Wir danken von Herzen den Maltesern aus Telgte, Herrn Pollok und allen die uns mit Transporten und finanzieller Unterstützung schon geholfen haben.

Bericht Horst Ulbrich

28.9.2017

Zweiter Hilfstransport eines privaten Sponsors in 2017.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 21:17

Und wieder war Herr Pollok mit zwei seiner LKW und drei PKW mit großen Anhängern unterwegs, um Pflegebetten und andere medizinische Hilfsmittel in die Grafschaft Glatz zu bringen.

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Abfahrt nach großer Packaktion in der Firma des Sponsors war am 27.9. um Ein Uhr in der Nacht, weil dann weniger Stau auf den Autobahnen zu erwarten war. So machten sich ein 40 tonner LKW mit einem zweiten mit Laderampe und drei PKW mit großen Anhängern auf den Weg.Leider gab es an der polnischen Grenze eine Verzögerung wegen der geringfügigen Überladung eines Anhängers, deshalb kamen sie mit der Zeitverzögerung erst gegen 15 Uhr am nächsten Tag zum Krankenhaus in Glatz. Am Zentrallager des DFK Glatz ist leider zu wenig Platz für so große LKW, deshalb ist immer ein Umladen am Krankenhaus nötig. Aber auch das Krankenhaus wurde wieder mit Pflegebetten und anderen medizinischen Hilfsmitteln beschenkt. PKW mit Anhänger fuhren dann direkt weiter zu unserem Lager für Hilfsmittel und wurden dort schon erwartet. 

     

Herr Pollok hat bisher allein für das Krankenhaus über 170 Pflegebetten geliefert und hat versprochen, im Frühjahr 2018 noch einmal mit einem Großtransport 80 Betten liefern zu können. Wir sind dem Sponsor sehr dankbar für diese außergewöhnlichen Hilfen. Wir helfen zunächst natürlich unseren kranken und bedürftigen Mitgliedern, unterstützen aber auch Kinder – und Altenheime, wie auch die Schule für behinderte Kinder in Glatz. Den größten Anteil bekommt immer noch das Krankenhaus, wo 300 alte Betten ausgetauscht werden sollten. Wir sind aber auf einem guten Weg das auch erreichen zu können. Herr Pollok wird im nächsten Jahr 80 Jahre, ist immer noch Lehrer in seiner Fahrschule für LKW und wenn es problematisch zu rangieren gilt wie am Krankenhaus, dann lassen die Fahrer lieber den Chef ans Steuer.     Bitte Bilder anklicken

Wir sind glücklich mit ihm, als dem größten Sponsor unserer Sozialarbeit, diese Unterstützung zu haben. Aber schon am kommenden Samstag werden die Malteser aus Telgte mit dem vierten und letzten Hilfstransport in diesem Jahr bei uns sein und ich denke wir sind in der Grafschaft Glatz der größte Unterstützer der sozialen Einrichtungen und helfen gern Deutschen wie Polen im Rahmen der Völkerverständigung.

Bericht

Horst Ulbrich

21.9.2017

Hirschfelder Messe in Tscherbeney

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 12:48

Hirschfelder Messe in Tscherbeney und alle Deutschen der Umgebung sind da.

      

Auch unser Großdechant mit einigen Pfarrern und der deutschen Pilgergruppe war wieder gekommen. Eine jährlich stattfindende Messfeier zu Ehren unseres ersten Seligen der Grafschaft, dieses Mal zelebriert vom Weihbischof aus Liegnitz.

Ein Kinderchor der hiesigen Gemeinde bereicherte den Gottesdienst mit schönen Liedern und geübten Stimmen. Anschließend fanden sich alle zu einem Gedenken am Hirschfelder Grab ein, wie es seit Jahren üblich ist.

    Zum Vergrößern das Bild anklicken.

Im Anschluss daran hatte unsere Elisabeth, Vorsitzende unserer Ortsgruppe DFK Kudowa, eine warme Suppe vorbereiten lassen und auch für Kaffee und Kuchen gesorgt. Wir wurden mit Musik der Mitglieder empfangen und es war wie immer eine herzliche Stimmung.Sogar der Weihbischof kam auf einen kurzen Besuch in das Hirschfelder Haus und segnete noch einmal alle Anwesenden. Mit über 70 Gästen war die Bewirtung, bei kleiner Küche und Verteilung der Hungrigen im ganzen Haus, eine Herausforderung der Helfer. Denen hier ein besonderer Dank.

      

So ging ein schöner Nachmittag gegen 17 Uhr seinem Ende entgegen und die DFK Mitglieder aus dem Grenzgebiet Polen und Tschechien machten sich auf den Heimweg.

Bericht

Horst Ulbrich

20.9.2017

Weinfest in Grünberg.

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 12:41

      

Am 8.September waren wir vom Vorsitzenden des DFK Grünberg, Gustav Bernaczek zum Weinfest eingeladen. Am Samstag zunächst zum Fest der Deutschen im Weinzentrum. Auf der Konzertbühne traten die Grünberger Band, der Chor Freundschaft vom DFK Waldenburg und Schüler der Grundschule aus Saabor auf.      Zum Vergrößern Bild anklicken. 

Für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt und natürlich wurde auch der Grünberger Wein probiert.

Am anderen Tag war dann das Weinfest in der Stadt mit einer großen Teilnahme der Bevölkerung und der Gästen, die teilweise aus ganz Europa zu diesem Anlass angereist waren. 

      Dazu gab es einen Umzug, der mich an den Karneval in Mainz erinnerte. Wegen der ausgiebigen Weinverkostung konnten wir auch erst am folgenden Tag unsere Weiterfahrt nach Danzig antreten. Erstaunlich welche Weingüte hier auf ca 80 Ha erzeugt wird und ich habe mich von der Qualität überzeugen lasen. Dem Grünberger Wein wurde ja nachgesagt, er sei halt sauer, aber auf gut vorbereitendem Boden wächst auch gute Qualität.

Bericht

Horst Ulbrich

Older Posts »

Powered by WordPress