Grafschaft Glatz (Schlesien) Neuigkeiten und Wissenswertes aus Schlesien

20.12.2021

Der schönste Weihnachtsbaum.        

Filed under: Neues aus Schlesien — Horst Ulbrich @ 14:37

Der schönste Weihnachtsbaum

von Horst Ulbrich

Es war einmal                     kurz vor Weihnachten

in Schwenz / Niederschlesien und es sollte doch, wie jedes Jahr, einen schönen Christbaum geben. Kein Problem, denn wir haben auch ein Stück Wald, der ausgelichtet werden muss und so holten wir, mein Schwiegervater Bronek und ich, gleich drei Bäume zur Auswahl für die Frauen. Nein, Fichte geht gar nicht, die stechen und lassen zu schnell die Nadeln abfallen war die niederschmetternde Beurteilung. Eine Nordmanntanne aus dem Kaufhaus, wo die Bäume ja schon wochenlang auf das Fest warten und auch am zweiten Feiertag die ersten Nadeln verlieren, nein war die Antwort der Frauen.

Also gesagt, getan, das ist Männersache und irgendwo wird es einen entsprechenden Baum geben. Schwiegervater hatte auch einen Bekannten, der Förster war, und nach kurzem Telefonkontakt konnte es losgehen. Säge und Axt wurden geladen, Platz im Auto für den ach so tollen Baum wurde geschaffen und los ging es.

Man sollte wissen, dass es schon tagelang geschneit hatte, wie so oft in Schlesien, und über einen Meter lag er nun auf der Wiese und auch auf den Bäumen.

Beim Förster angekommen, wurden gerade die Waldarbeiter in die Weihnachtszeit verabschiedet und sie hatten ein Lagerfeuer zum Grillen der Stockwürstchen gemacht und alle saßen auf Baumstämmen um das Feuer und tranken bei ausgelassener Stimmung Wodka. Da Bronek bekannt war, wurden wir vom Förster eingeladen ein wenig am Feuer zu verweilen und darauf hingewiesen, dass es in der Tannenschonung kaum ein Durchkommen sei, wegen der vielen Schneefälle. Aber was tun? Also zunächst Wodka zum Aufwärmen, ja, und die schönsten Bäume ständen in dieser Richtung, worauf ein anderer in die entgegengesetzte Richtung wies. So machten wir uns nach Wodka und Bratwurst auf den Weg und schon hinter dem Parkplatz, der geräumt war, wateten wir durch den hohen Schnee, der mir bis zum Bauch ging. Durch starkes Schütteln der Bäume konnten wir ungefähr die Bäume begutachten und ich hatte sofort den allerschönsten Baum geschüttelt, aber Bronek rief, schau mal der, dann fand ich wieder einen noch schöneren und so weiter. Nach einiger Zeit hatten wir viele Bäume vom Schnee befreit und eine Entscheidung musste her. Nun hatte schon jeder in voller Überzeugung den Schönsten abgeschnitten oder abgehauen und so ging es zurück zum Lagerfeuer. Dort beteiligten sich dann alle: ob nun dieser oder jener schöner sein sollte. Und noch einen Wodka, nachdem sich endlich alle einig waren, eine wirklich kollektive Entscheidung. Der Baum war dann auch kostenlos wegen der alten Zeiten, die ausgiebig besprochen wurden. Im Auto taute der Baum dann langsam auf und der Innenraum war wie bei einem Regen mit offenem Schiebedach.

Zu Hause angekommen, wurde der schöne Baum auch sofort für den Ständer hergerichtet und aufgestellt, um ihn, wegen der Nässe noch in der Garage, den Frauen zu präsentieren.

Die kamen auch zur Begutachtung und der Baum ist viel zu groß. Na ja, das war ja das kleinste Problem. Also Säge und kürzer und neue Begutachtung.

Man möge bedenken, dass auch Nordmanntannen oben etwas lichter werden.  Das geht ja gar nicht, war die nächste Kontrolle und wie sehen dann die Lichter aus bei dem Abstand der Äste?

Ich will es kurz machen, denn es wurden dann noch die Stellen gezeigt, wo Äste fehlten und der liebe Schwiegervater hat tatsächlich mit der Bohrmaschine, Kleister und Ästen vom abgeschnittenen Unterteil einen Baum gezaubert, der dann allen gefallen hat.

In den nächsten Jahren habe ich mich geweigert an der Beschaffung teilzunehmen und seit der Zeit kaufen wir wieder beim Händler am Kaufhaus und gut mit Wasser im Ständer versorgt hält auch der bis zum Ende der Weihnachtszeit an Maria Lichtmess, wie in Schlesien üblich.

 

Frohe Weihnachten!

1 Kommentar »

  1. Die Geschichte vom Weihnachsbaum ist toll habe mich köstlich amüsiert

    Kommentar by Rita Hüser — 27.12.2021 @ 19:23

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

Powered by WordPress